Raus…

Ich höre wie er in mein Zimmer kommt, das kann nicht sein, das darf nicht sein, wie hat er mich hier finden können, wie hat er in meine Wohnung in mein Zimmer kommen können? Ich hab Angst, bin starr vor Schreck, vor Angst, u als würde ich schlafen, aber das hat noch nie geholfen.

ENGEL schreie ich innerlich, ENGEL wieso hörst du ihn nicht, bitte beschütze mich vor Ihn und da ist schon seine widerliche Hand, ich spüre wie sie über die Decke streicht, höre seinen Atem, rieche seinen widerlichen Atem, Alkohol um weht mich und dann wandert seine Hand besitzergreifend unter die Decke, schiebt sich grob zwischen meine Beine……. und ich wache Schweiß überströmt auf, kann gerade noch das Schreien unterdrücken, stürze aus dem Bett, aus dem Zimmer, mache Licht schau überall nach, kontrolliere die Wohnungstür und die Fenster und sitze letztlich im Bad und weine, weine, weine…

Ich will das nicht, diese Träume machen mich fertig und ich weiß nicht wieso diese Tür in die Erinnerungen der Vergangenheit ausgerechnet jetzt so brutal aufgestoßen wurde, ich suche den Auslöser und finde ihn nicht, was ich finde sind Gefühle, viele Gefühle..Ekel, vor ihm, vor mir, Scham, Angst, Wut, Traurigkeit und der Wunsch irgendwie diese verdammten Gedanken aus meinem Kopf zu entfernen.

Raus aus meinem Kopf, raus aus meinen Träumen, ich will das DU endlich verschwindest, ich musste DICH lange genug ertragen, also verschwinde verdammt nochmal endlich auch aus meinem Kopf.

 

Träume

komische träume mal wieder gehabt

ein durcheinander aus autosuche für den schatz

geburtstag meiner mom

sitztest im auto meines vaters

getrennten hotelzimmern

und krokodilen die neuerdings als wachhund dienen

und mein brüderchen war da , aber er ist seit fast 13 jahren tot

ich sortiere noch und bin nachdenklich

der geburtstag meiner mama geht mir irgendwie nah, das wissen das ich mich von meinen hoffnungen lösen muss das sie irgendwann aufwacht, ist da, aber das herz das will nicht loslassen (verräter)

mein kopf weiß das ich nur vorankomme wenn ich loslasse, sie will mich nicht, wollte mich nie und das wird sich auch nicht ändern, vielleicht wenn sie allein ist irgendwann, dann bin ich vielleicht gut genug, aber dann bin ich hoffentlich stark genug…sie hat das so gewählt, sie wollte es so, jeder muss mit seinen entscheidungen leben, sie auch

My Way

die nacht hab ich schlecht geschlafen, ich bin angeschlagen, nein ich lag das ganze wochenende flach, fieber, leichter husten, schnupfen und kopfweh vom feinsten, blöd nur das meine beine das irgendwie nicht interessiert hat, die wollten bewegung, also hab ich gestern schon meinen schatz zu einem spaziergang überredet, aber irgendwie aben meine beine da nur blut geleckt, sie wollten mehr und nachdem ich heute morgen irgenwie nimmer anders konnte bin ich dann um den see gejoggt, nein ich hab mich nicht übernommen und wenn es nach meinen beinen geht dann würde ich noch immer rennen, aber meine lunge die erbat sich dann doch ne auszeit und so bin ich den rest des weges zügig gelaufen und wie ich so bin hab ich meinem engel ganz ehrlich geschrieben was ich gemacht hab, bin nämlich mit ca. 8 km/h die 5 km gelaufen und hab ihn gefragt ob er meint das das im angeschlagenen zustand akzeptabel wäre, es kam ein knappes nein und ich weiß er ist nicht begeistert, aber ich brauch die bewegung, tut mir leid schatz.

und nu sitze ich hier und denke an den rest meines traumes

an cocktails, an salz in der luft, an das rauschen des meeres in der nach und an frank sinatra, naja eigentlich ja nicht direkt an ihn, sondern an karaoke und may way

Noch wach

ja ich bin noch wach, lese einen blog nach dem anderen, ich habe viele blogs in den ich mal mehr und mal weniger regelmäßig lese, ich brauch die heute mal wieder ganz dringend

ich bin müde, hab schon den tag für morgen…äh nein heute, geplant und ich friere inzwischen etwas

ach verdammt so geht das doch nicht weiter, wieso hat meine vergangeheit mich so sehr im griff, wieso hält er/sie mich nachts wach, versetzen mich noch immer so in angst, panik, in schuldgefühle und scham?

ich weiß genau das ich nicht schuld bin, die 36 jährige fio die weiß das ganz genau, aber irgendwie sind die gefühle trotzdem da :/

ich fühle mich als ob ich ne gespaltene person wäre, als ob ich nicht allein in mir drin wäre, zumindest wenn es um meine eltern geht

das ist doch nicht normal……. naja wobei was ist bei mir schon normal?

ich mein es ist ja auch nicht normal das man missbraucht wird von seinem vater und es ist auch nicht normal das man von seiner mutter behandelt wird als ob man nichts wert ist und nichts kann und es ist eigentlich auch nicht normal das man sich so behandeln lässt…… BIN ICH NORMAL?

leute iich glaub ich bin zu müde, komische dinge in meinem kopf, fragen die ch mir sonst glaub ich nicht trauen würde mir zu stellen, es ist dunkel und zu leise und die angst vor dem träumen und die müdigkeit, machen komische fragen in meinem kopf

ich glaub ich versuch nochmal zu schlafen

Ungeliebtes Kind

es ist nacht, ich liege in meinem bett und bin kurz vorm einschlafen und plötzlich diese bilder, bilder von meiner heimat, meinen eltern, ich schreie, schreie meine enttäuschung, meine wut, meinen frust heraus, lautlos in meinen gedanken, ich bin hellwach

wir haben heute „wunderschön“ gesehen im tv und ich denke deshalb hab ich nun auch diese bilder im kopf und dieses gefühlschaos in mir, der beitrag ging über den harz, eine echt schöne gegend und in mir wurden bilder aus meiner kindheit wach, wage erinnerungen, fetzen aus der vergangenheit, sie haben gereicht, gereicht um das zugeschüttete wieder wach zu rufen, gereicht um die mühsam verdrängten gedanken der woche wieder hoch kochen zu lassen

ich sehe meinen vater und mir ist zum heulen, ich schrei ihn an (was neu ist), schrei ihn an das ich ihn hasse, das ich ihn so abgrundtief hasse, das ich hasse was er mir angetan hat in diesem gott verdammten haus, das er froh sein kann das ich ihn nicht anzeige ( ich denk ich hab meine entscheidung tief in meinem herzen getroffen, ich will nichts mehr mit ihm zu tun haben und ich glaube auch nicht das ich eine verhandlung durchsteh) das er mich zu einem seelischen krüppel gemacht hat, das ich seit über 5 jahren kämpfe für jedes kleine stückchen selbstbewustsein, das ich seit über 5 jahren kämpfe zu erfahren wer ich wirklich bin, lernen muss das es wirklich menschen gibt die in mir nicht nur was nichtsnutziges sehen oder mir an die wäsche wollen

ich hasse ihn

und sie??? was ist mit ihr???

ja irgendwie bin ich dann auf dem friedhof, ich bin am grab meines bruders, knie an seinem grab, meine fingerspitzen streichen über die kühle steinbegrenzung am fußende, über die ecke die kleine die mir zustand, die mir zugewiesen wurde, meine gedanken sind bei ihm, ich rede jedesmal in gedanken mit ihm wenn ich da bin, sag ihm wie leid es mir tut das ich nicht öfter kommen kann, das ich aber auch bei mir zu hause an ihn denke, ich zupfe vorsichtig ein paar lindenblätter aus der bepflanzung und plötzlich sehe ich sie, sie die „keine tochter“ hat, sie die mich einfach weg geworfen hat, sie die niemals schuld an irgendetwas hat, sie von der behauptet wird, das sie es besser verkraftet hätte wenn ich statt meinem bruder gestorben wäre…. sie schaut mich an, schaut mich an und ihr blick sagt wie immer „DU BIST AN ALLEM SCHULD DU UNDANKBARES DING“

und ich bin hellwach, kann nicht mehr schlafen und sitze hier am rechner, kämpfe mit den tränen, fühle mich klein und mutterseelenallein, bin so winzig und die welt ist so groß, so riesig, weiß nicht wer ich bin

ich weiß das mein „VATER“ nicht mein leiblicher vater sein kann, die blutguppen haben es verraten, auch wenn sie es noch immer nicht zugibt, aber ich weiß es und wenn ich mich so allein fühle, so wie jetzt, dann frag ich mich, wer ist mein vater? ob er mich wohl lieb hätte, also lieb so wie ein vater meine ich und vielleicht auch so ein ganz klein wenig stolz auf mich wäre?

ich hab so oft schon darüber nachgedacht was wohl wäre wenn ich sie zufällig treffen würde, was würde ich sagen, wie würde ich mich fühlen, vor 5 jahren da hab ich meinen „vater“ getroffen und ich war plötzlich ganz klein, demütig wie so ein hündchen was winselnd zu seinem herrn kriecht und hofft keine schläge zu bekommen, ja so fühlte es sich an und so fühlt es sich heute irgendwie auch an und deshalb hab ich auch angst vor so einer verhandlung, über 20 jahre gehirnwäsche (anders kann ich es nicht nennen) und misshandlung, die kann man nicht weg wischen, meine einzigste rettung ist die entfernung und eigentlich müsste ich meiner mutter dankbar sein, das sie den kontakt gekappt hat und „keine tochter“ mehr hat

nun sitze ich hier, es is dunkel um mich herum, alles schläft nur fio sitzt hier und tippt, traut sich nicht ins bett, weil sie angst vor den träumen, den bildern im kopf hat, eine tablette kann ich blöder weise auch nicht nehmen, weil ich weiß das ich dann wieder zu sehr entspanne und so meine bandscheibe wieder probleme macht, hier sitzen ist aber auch nicht so toll, weil es ist dunkel, der tv hinter mir knackt, das radio surrt, die uhr tickt und alles hat so seine geräusche, geräusche die mir sonst egal sind, aber nicht mit diesen gedanken im kopf

ich bin müde, wovor hab ich mehr angst, vorm schlafen oder vorm hier sitzen???? ich weiß es nicht 😥

scheiß vergangenheit

Teneriffa Teil 1

Ich hab ja einen Urlaubsbericht versprochen und den soll es auch geben, allerdings wird es mehrere Berichte geben, einfach weil bestimmt Sachen einfach so toll waren das sie ihren eigenen Bericht verdienen.

Wo fängt man nun am besten an..am Anfang würde jetzt sicher so ein kluger Mensch sagen, aber wo ist der *suchen geht*

Weiterlesen

Alptraum Essen

Im wahrsten Sinne des Wortes

Ich hab die Nacht von fahrenden Karotten im Cabrio geträumt, mit wehendem Karottengrün im Fahrtwind und Sie waren hinter mir her.

Da ich nun heute Erbsen darf, wage ich gar nicht darüber nachzudenken was mir nächste Nacht blühen könnte

 

ach vorhin stolze 79,7 Kilo auf die Waage gebracht