Noch 20 Tage +/- keine Ahnung

Die letzten Tage waren aufregend, turbulent, nervenaufreibend…sucht Euch was aus.
Ich bin müde und erschöpft, kann mich kaum noch konzentrieren und muss es doch ständig.
Atmen, Termine, Atmen, Mama hier, Fio da, Atmen, Termine und dann macht der Bauchzwerg auch noch komische Sachen.
Letzten Freitag waren wir im Krankenhaus uns für die Geburt anmelden, da lag der Frosch plötzlich falsch herum, nicht lustig kann ich Euch sagen, natürlich wurde so gleich ne äußere Wende versucht, die dem Frosch allerdings so gar nicht beeindruckte.
Während ich diese schmerzhafte Prozedur über mich ergehen ließ, meinte er sofort nach dem aufstehen seinen Dickkopf durchsetzen zu müssen und man konnte förmlich durch die Bauchdecke zuschauen wie er sich zurück drehte.
Ich war den Tränen nah und mein ganzer Bauch tat weh.
Sonntag dann hatte ich seltsame Wehen, irgendwann waren sie alle 4 Minuten, aber irgendwie auch nicht stark nur komisch und da in dieser Schwangerschaft nichts normal zu sein scheint war ich dann doch irgendwann sehr beunruhigt, zumal ich auch noch Temperatur bekommen habe was für mich sehr unnormal ist.
Also fuhren wir ins Krankenhaus, Wehen waren da aber nicht besorgniserregend, der Muttermund war zu und Junior lag glücklicherweise wieder vorbildlich mit dem Kopf nach unten, aber noch nicht ins Becken gesenkt.
Nach einer Untersuchung und Entwarnung ging es also gegen 01:00 Uhr Nachts wieder heim.
Die Nacht war grausam, an Schlaf nicht zu denken, weiter Wehen im 4 Minuten Takt und so war nur ein dösen möglich.
Montag morgen dann als ich aufstand der nächste Schreck, alles voller Blut, frischen Blut, was nun?
1000 Dinge schießen einem da durch den Kopf, war es ein Fehler abgelehnt zu haben im Krankenhaus zu bleiben?
Angst machte sich in mir breit, dazu die Müdigkeit, ich versuch meine Hebamme und meine Frauenärztin zu erreichen.
Mein Gatte bekommt ein Verbot auf Arbeit zu fahren und als ich endlich mit meiner Hebamme gesprochen hab fahren wir erneut ins Krankenhaus.
Wieder die Diskussion ob ich da bleibe oder nicht, doch ich habe ganz klar für mich entschlossen, da ich nur im Krankenhaus bleibe, wenn Fröschchen auf die Welt kommt oder Gefahr besteht, ansonsten werde ich nach Hause fahren.
Nach der Untersuchung war klar das in der Nacht waren Senkwehen, der Kopf ist nun ganz tief im Becken, genau so fühlt es sich auch an, die 4 Minuten Wehen sind nun auch richtigen Wehen gewichen, 2-3 in der Stunde und das Blut nun das kann sich die Ärztin nicht erklären, aber meine Hebamme meint das is wohl der Schleimpfropf gewesen.
Ab jetzt bin ich wöchentlich zur Kontrolle bei Arzt und Hebamme.
Ich merke ein schreckliches Durcheinander in mir, kann kaum denken, konzentrieren ist verdammt schwer.
Ich bin gereizt und in mir dreht sich alles nur noch um die bevorstehende Zeit, die Geburt, das Baby, ob alles da ist was alles erledigt werden muss danach und vielleicht auch noch davor.
Ich hab einerseits Angst und andererseits bin ich aufgeregt ich fühle mich als wären ganz viele in mir drin, viele Seelen mit verschiedenen Gedanken und Gefühlen und ich hab ein Gefühl als müsste ich platzen und gleichzeitig möchte ich mich am liebsten verkriechen, in eine Ecke eine kleine Kuschelhöhle und erst wieder vor kommen wenn alles vorbei ist.
Zu viel gerade, zu viele Fragen die ich beantworten soll, Gespräche an den ich teilhaben soll, Dinge über die man gut nachdenken muss wozu ich derzeit irgendwie nicht die Kraft habe, Diskussionen mit den Kindern, den Ärzten im Krankenhaus, dem Gatten, Steuererklärung, Versicherung, Anwalt, Rechnungen, Strafanzeige gegen den Exmann wegen fehlender Unterhaltszahlungen, Handwerker wegen tropfender Dusche, noch mehr Handwerker wegen Fassadenmalarbeiten, ein unterirdischer Kontostand und und und ich mag nimmer.
Ich kann mich darauf gerade einfach nicht konzentrieren, ich kanns einfach nicht, mein Kopf sagt die ganze Zeit, schau das du an dich und das Baby denkst, atme für das Kind, atme ruhig du hast eine Wehe, achte auf dich, schau ob du alles da hast, Bettchen, Kinderwagen, Windeln, Sachen, Pflegeartikel.
Hast Du deine Kliniktasche gepackt, denk an Dich atme und ruh dich aus du wirst es bald brauchen.
Und dann kommt der Nächste..“ Mama was ist eigentlich….?“
Ich bin müde, meine Finger sind geschwollen, so wie der Rest meines Körpers, ich kann kaum noch ne Faust machen, die Knie schmerzen, das Becken ja sowieso und auch der Busen tut weh, mein Rücken…reden wir nicht von.
Ich will das der Kleine raus kommt, ich will ihn im Arm halten und nicht im Bauch rum schleppen.

So genug gejammert, ich geh mich dann mal verkriechen

36 SSW

Ich bin nun seit heute in der 36. Schwangerschaftswoche.
Der Kleine Frosch ist fertig und darf nun eigentlich auf die Welt kommen.
Ihr glaubt gar nicht wie sehr ich mir das wünsche, er soll raus kommen.
Ich mag nimmer, es mag vielleicht komisch klingen, aber ich hasse es schwanger zu sein, also nicht falsch verstehen, ich will dieses Baby, ich bin und werde gern Mutter,aber die Schwangerschaft ist für mich ein Graus, vor allem jetzt.
Ich hasse es das der Bauch überall im Weg ist, fühle mich unförmig und dieses Hormonchaos geht mir dermaßen auf den Keks.
Ständig ist man müde, schlafen kann ich aber nimmer richtig, weil entweder ist dem Jungen Mann die Blase zu voll oder aber er meint ne Turnstunde absolvieren zu müssen, weil jetzt wo Mama liegt ist so richtig Platz im Bauch.
Dazu kommt das ich ja schon seit dem 6 Monat Wehen habe, durch zu viel Fruchtwasser und deshalb nimmer so viel machen soll.
Dummer weise hat Frau Doktor das auch meinem Gatten gesagt und so werd ich hier ständig in die Ecke gesetzt mit wirklich gut gemeinten Ratschlägen wie „schon dich“, „du sollst nicht so viel stehen hat der Arzt gesagt“, „wir machen das schon“ und ich sitz da in der Ecke und alles wuselt um mich herum, da fühlt man sich verdammt einfach kann ich euch sagen.
Ich bin eher so der Typ, Ärmel hoch krempeln und anpacken, nicht zuschauen wie andere machen.
Naja und wenn man so in der Ecke sitzt und alle machen und man selbst will eigentlich selber und darf nicht und man weiß auch das man es besser lassen sollte dann reicht jede Kleinigkeit aus um zu heulen.
Man fühl sich einsam, klein und sehr allein.
Und da rede ich noch nicht von den fiesen Tritten die der kleine Mann so drauf hat

94 Tage noch

Heute ist Freitag der 13te und wir haben noch 94 Tage und gerade auch jede menge sorgen, aber inzwischen auch die erste erleichterung.
Mitwoch kam der Verdacht auf das mit meiner Leber was nicht ok sein könnte, gestern kamm der verdacht auf hellp hinzu, auserdem ist mein Bauch nach unter gesackt, was meiner hausärztin sofort auffiel und auch meiner schwiegermutti, dazu ständig unregelmässig wehen, ziehen im beckenboden und das gefühl das sich was am muttermund tut und dann auch noch schmierbluten, ich kann euch sagen ich hab geheult.
wenn ich eins nicht will dann vorzeitig ins kh.
heute gabs dann schonmal den erleichternden anruf der hausärztin, blutwerte alle ok, kein hinweis auf leberprobleme oder hellp *ihr habt sicher das gepolter von meinem herzen hören können*
kurz nach 13:00uhr dann untersuchung beim frauenarzt ich hoffe das auch das das ok kommt das ich nicht ins kh muss sondern weihnachten mit meinen lieben verbringen darf, ich verspreche auch hoch und heilig nicht mehr rumzulaufen, brav schonhaltung einzunehmen nur bitte bitte liebe 13 lass mich zu hause bleiben, mach das alles mit dem fröschchen ok ist und ich zu hause bleiben darf

97 Tage noch

Manchmal vergeht die Zeit wie im Flug und dann zieht sie sich wieder wie Kaugummi.
Ich weiß nicht wie ich mich im Moment fühlen soll, bzw. wie ich das Gefühl in mir beschreiben soll.
Ein wenig wie vom Bus überrollt, wie man gern so scherzhaft sagt,
Ich bin momentan sehr müde, schrecklich müde, schrecklich, schrecklich müde…ok ich denk ist klar was ich sagen will 😉
Mir tut alles weh und scheinbar will die blöde Erkältung auch nicht weg gehen, ich hatte ja schon fast befürchtet das ich, ähnlich wie beim Großen bis zum Schluss was von haben werde.
Mehr Sorgen macht mir allerdings das ich seit ein paar Tagen immer wieder unter Übelkeit leide.
Irgendwie nehm ich bei dieser Schwangerschaft auch alles mit.
Der Bauch wird immer runder und leider schmerzt das Becken inzwischen auch recht mächtig, gut ich geb zu ich laufe noch immer recht viel, aber ich kann ja auch nicht den ganzen Tag faul rumliegen.
Der kleine Frosch turnt fleißig in mir, irgendwie hat dem niemand gesagt das in den vielen tollen Ratgebern steht das Babys in der Mama was um die 20 Stunden schlafen sollten.
Mein Bauch auf jeden fall hüpft mächtig und der Papa hat seine helle Freude daran, auch das Fröschchen, wenn er seine Hand auflegt immer angekuschelt kommt, er schmiegt sich richtig in die Handfläche 🙂
Ich will ganz dringend noch einen Bauchabdruck machen, diesmal möchte ich das auch haben, ich hoffe nur ich denk da noch rechtzeitig dran, bisher hab ich immer vergessen das Teil zu besorgen.
Und nähen will ich auch noch das ein oder andere Teil und ein paar Sachen muss ich noch zeigen.
So genug erstmal, ein paar Tage kommen ja noch 🙂

99 Tage noch

Ja es ist so weit
Zweistellige Zahlen nur noch, wir sind nun Uhu.
Wo ist die Zeit hin, wenn ich an mir hinunter schau dann hab ich sich scheinbar verschluckt.
Der Bauch scheint platzen zu wollen und doch weis ich da geht noch mehr.
Zu meinem Bauch kommen die Gedanken, es werden immer mehr und ich kann gar nimmer aufhören mir alles mögliche auszumalen.
Was wäre wenn, wie wäre es wenn, halt all die Sachen die nie eintreffen können oder werden, aber als Schwangere hat man halt ein riesiges Karussel im Kopf und Gedankenkarussel kann ich ja eh gut.
So Fragen wie, was hätte mein Bruder zu meinem Gatten gesagt, zu dem neuen Baby, was hätten die Großeltern vom Engel davon gehalten das er ne ältere Frau nimmt, eine mit schon zwei großen Kindern, hätten sie mich gemocht? Was wäre wenn meine Eltern „normal“ wären wie hätten sie zu meinem Mann und dem kleinen Frosch gestanden.
Froh bin ich das meine „großen“ Jungs (klingt das komisch vor kurzen waren sie noch so winzig) sich auf das Baby freuen, ja inzwischen hat auch mein 18jähriger gesagt das er sich freut.
99 Tage nur noch, wobei ich davon ausgehe das der Frosch auch eher einer von der schnellen Sorte ist und genau wie seine großen Brüder eher kommen wird.
Es wird Zeit die restlichen Anschaffungen zu machen, es wird Zeit nochmal essen zu gehen, aber im großen und ganzen sind wir bereit für dich kleiner Mann.
Jeden Morgen liege ich schon vor dem klingen des Weckers wach, habe die Hände auf meinem Bauch und spüre deine Turnübungen, merke das ich lächel und freu mich das ich nochmal so viel Glück erfahren darf, freu mich das ich nun endlich ein glücklich Familie haben darf, freu mich für meine Kinder das sie so einen tollen Papa bekommen haben.
Ich bin sehr dankbar für unser Glück und werde alles tun damit auch mein Engel immer glücklich sein wird.

Kleines Wunder

Heute war ich nun beim Frauenarzt, es ist nun amtlich, schwanger aber sowas von 🙂

Wieder musste ich hüpfen, wieder hab ich ein bissel viel Wasser in den Augen gehabt

Es wurde Blut abgenommen und Donnerstag geht es dann zum BabyTV

Achja und Bahnfahren bekommt mir gerade nicht ganz so gut 😀