Trauriges

Vor kurzem ist meine Tante verstorben.
Erfahren hab ich das nur durch Zufall, nämlich weil mein Opa im Krankenhaus liegt, da wo meine Oma kurz vorher schon hingebracht wurde, weil Sie ne Grippe hatte und dadurch einen Kreislaufzusammenbruch erlitt.
Opa wollte ihr aufhelfen, was missglückte und er stürzte unglücklich auf den Rücken, also rief er den Notarzt.
Der Notarzt nahm Oma mit ins Krankenhaus, Opa aber spielte seinen eigenen Sturz nur als unwichtig herrunter.
Ein paar Tage später, bei einem Krankenhausbesuch, merkte aber der behandelnde Arzt meiner Oma, das es dem Opa nicht gut geht und er klagte auch sehr über Schmerzen im Rücken, er erzählte von dem Sturz und der Arzt vermutete das Opa bei dem Sturz ein Bänder oder Muskelriss im Rücken zugezogen hat, man wollte ihn röntgen und machte ihm glückicher weise ordentlich Angst das er wenn er das nicht macht riskiert im Rollstuhl zu sitzen.
Das will er natürlich nicht und so wurde er geröngt und einen Tag später kam er nochmal in den Kernspin und ende der Geschichte, zwei gebrochene Wirbel, weil das zu einfach wäre kommt da noch ne starke Osteoporose zu die die OP schwierig macht, Spezialzement füt die verankerung der Schrauben musste her.
Das nächste viertel Jahrdas der Großvater sich nichtmal einen Joghurtbecher allein öffnen.
Ja und weil die zwei nun im Krankenhaus verbrachten hab ich mit meiner Tante geredet, welche sich gerade um die inzwischen aus dem Krankenhaus entlassene Großmutter kümmert und so hab ich erfahren das meine Tante väterlicher seits gestorben ist, sonst hätte ich das nie erfahren.
Irgendwie alles sch….
Ich hätte mich gern verabschiedet, aber das gestehen mir meine Eltern nicht zu

Kopf, Bauch und Herz

Es ist so eine Sache mit dem Kopf und dem Herzen.
Eigentlich bin ich ein Kopfmensch, treffe meine Entscheidungen nachdem ich nachgedacht hab, manchmal darf dann auch der Bauch mit entscheiden, da nicht immer alles eindeutig ist, aber trotzdem rasch eine Entscheidung gefällt werden muss.
Eigentlich fahre ich damit sehr gut, bereue eher selten eine Entscheidung und wenn kann ich gut dazu stehen, das ich halt einen Fehler gemacht habe.
Problematisch wird es wenn das Herz sich einmischt, dein Kopf sagt gibs auf, dein Herz das kannst du nicht tun…
Mein Herz mischt sich selten ein in meinem Leben, aber bei meinen Kindern und den Menschen die ich liebe dann doch sehr lautstark.
Momentan schiebt es Überstunden und tut schrecklich weh, so heiser ist es von schreien, mein Großer lässt es schreien.
Rebellion wo es geht, an allen Fronten, nicht nur zu hause, generell ist er die Unschuld in Person und alle anderen verstehen ihn nicht/falsch oder sind Schuld.
Sprich nicht er ist Schuld an seinen erneut schlechten Noten sondern die Lehrerin, nicht er hat Mamas Ansage ignoriert sondern Mama hat sich nicht klar ausgedrückt er dachte ich hätte zwischen den Worten eine ganz andere Nachricht mitgeschickt und und und….
Mein Kopf sagt ich sollte aufgeben aus ihm einen ehrlichen vernünftigen Menschen zu formen, mein Herz schreit du darfst ihn nicht aufgeben er ist dein Sohn.
Jetzt wo das Fröschlein da ist schreit mein Mutterherz um so mehr, ich seh welche Sorgen ich mir gemacht hab als der kleine Frosch im Krankenhaus lag und bin erinnert wie das beim Großen war, welcher auch im Krankenhaus lag.
Ich sehe wie oft mein Kaffee kalt wird und wie ich ständig das essen runter hetze, weil mein Kindelein nöckelt und weiß das ich das genau so bei den großen gemacht habe.
An erster Stelle stehen die Kinder bei mir, das war schon immer so und eigentlich sollte das auch immer so sein, doch nun sagt mein Kopf, wenn ich das so weiter mache bei dem Großen geh ich kaputt, damit ist mein Herz aber nicht einverstanden.
Ich verzweifel daran, ich kann hier nichts sagen ohne ne ellenlange Geschichte wieso er sich nun wieder wie geprügelter Hund fühlt obwohl er doch gar nicht……. so was halt
mir hängt es zum Hals raus und dem Rest der Familie sowieso und ich bin gerade an einem Punkt an dem ich gern weglaufen will……… ich will hier raus, das ist doch toll, ich zahl hier die Miete, ich hab mir den Arsch aufgerissen für den Bengel und nun kann ich einfach nicht mehr.
Der steht schon wieder in zwei Fächern auf 5 und in mehreren weiteren auf 4 aber er ist nicht Schuld, er macht ja immer alles nur die Lehrerin sieh ihn nicht, er wiederholt die Klasse das zweite mal, hat alle hinter sich muss nur fragen dann bekommt er Hilfe, aber wenn wir ihn fragen kann und weiß er immer alles und brauch keine Hilfe, wir tragen ihm die Hilfe echt hinterher.
Nicht das Fröschlein mit seinem Gen des Lächelns macht mir sorge, nein es ist mein Intelligentes STINKEND FAULES Kind um dessen Zukunft ich mir Sorgen mache.

Statusbericht

Hallo, Hallo, ich lebe noch.
Ich bin im Mutterhimmel, knuddel und kuschel mein kleinen Sonnenschein.
Erfreue mich an seinem Duft, seiner Mimik, seinem Wachstum, einfach an allem.
Er ist ein süßer kleiner Wonneproppen und ich muss aufpassen das ich ihn nicht wundknuddel oder auffresse.

Und wie ist so mit mir?
Jo es fluppt, ich hab seit der Geburt schon etwas über 11 Kilo runter, hoffe bis zur Taufe des kleinen Mann in zwei Wochen verschwinden noch 3-4 Kilo.
Ansonsten haben wir noch so einige Termine, wie das halt so ist wenn man neu in dieser Welt ist, dann will jeder einen sehen und auch die Behörden und Ärzte wollen einen Blick auf die kleinen Neuankömmlinge werfen.

Sonst so, das übliche, der Große muss in der Schule mehr reinhauen, der Zweite hat in der Schule voll reingehauen, der Kleine haut reichlich Milch rein…nur um die Liste zu vervollständigen 😀
Gern bringt er mich auch um die Nachtruhe, weil Nachts kann man so schön Mama besabbeln, erzählen und spielen könnte man da ja auch, wenn Mama nur mitmachen würde.

Der Ex nimmt das mit dem Unterhalt noch immer nicht so ernst, was mit der Strafanzeige nun ist weiß ich nicht, gestellt ist sie ob da nun was passiert weiß ich nicht, das Geld fehlt auf jeden Fall, aber ich befürchte ich werd es nie bekommen.

Sohn Nummer Zwei hat scheinbar beim Stiefopa im Garten am Dünger geschnüffelt, wir müssen heute noch neue Hosen und Schuhe kaufen… wo will der nur noch hinwachsen *stöhn*
Sohn Nummer 3 ist nun endlich so weit das er halbwegs in die Größe 56 passt, wann will der nur mal ordentlich wachsen 😉
Aber zumindest der Große wird nicht größer, nur breiter, aber da hat der Schritt auf die Waage ihn zurück in die Realität geholt und nun hält er sich wieder an die Regeln und das Gewicht geht wieder runter.
Und ich…joa hab noch nüx zum anziehen, aber bald paß ich wieder in meine Sachen, bald bin ich wieder rank und schlank *träum*

soviel zu mir für heute

5 Tage +/-

Die letzten Tage sind echt heftig.
Ich bin mehr als am Limit, mir tut alles weh, ich bin müde und meine Seele schreit.
Ich kann nimmer, dieses mal sind Wehen da mal nicht, macht mich echt fertig.
Dazu die Krankenhausberichte, da steht was von unregelmässigem Herzschlag des Kindes, das hat keiner gesagt und es acht mir etwas Sorge.
Dann meine Lieblingsbeurteilung „fragwürdige Wehen“ toll ich hab es schon so mit Selbstzweifeln zu kämpfen und nun finden die mein Gefühl Wehen zu haben auch noch fragwürdig.
Ja ich weiß die müssen das schreiben und ich sollte das alles nicht so ernst nehmen, aber wie gesagt ich bin am Limit.
Ich hab eh schon so Gedanken das ich das mit dem Kinder kriegen nicht so kann, vielleicht bin ich ja der Typ Frau die keine richtigen Wehen erzeugen kann, vielleicht war das was ich bisher schon hatte alles, immerhin war Kind 1 ein Kaiserschnitt und bei Kind 2 wurde ja auch nachgeholfen.
Fragen, Zweifel, Ängste und keine Antworten, dafür geht es mir aber körperlich und seelisch echt beschissen und zwar so richtig.
Dazu kommt das ich dem Gatten inzwischen auch noch die Nachtruhe raube, da ich mit dem dicken Bauch immer wieder auf den Rücken rolle und mächtig schnarche und dabei Atemaussetzer habe, was ihn so sehr beunruhigt das er mich sogar weckt um zu schauen das es mir gut geht.
Der kleine Mann hat auch immer noch reichlich Wasser und nutzt das auch, mal liegt er ganz unten und quetscht meine Blase wie eine Zitrone aus, um des Nachts dann nach oben zu tingeln und mir Lunge und Herz einzuengen, ja ich hätte nie gedacht das das geht, aber es geht.
Da er ja nun wieder richtig herum liegt, wird kein Kaiserschnitt gemacht, eine Einleitung vor Termin kommt aber auch nicht in Frage, ich weiß „nur“ noch 5 Tage, fragt sich nur was dann?
Warten sie dann weiter ab, darf ich dann entscheiden?
ICH WILL NICHT MEHR !!!!!! 😥

7 Tage +/-

Ich bin müde und frustriert.
Seit Tagen spielt der kleine Frosch mit mir.
Freitag hatte ich alle 15 min Wehen, recht kräftig und freute mich, sie verkürzten sich auf 12 min und dann war plötzlich alles weg.
Samstag war dann nüx, bzw die üblichen ab und an Wehen.
Gestern aber dann den ganzen Tag Wehen mit immer kürzer werdenden Abständen, zwischendurch wollt ich nur noch meine Ruhe und hab meine Männer raus geworfen, ich dachte beachte die Wehen einfach nicht, nicht das du dich zu früh freust und Abends dann waren wir bei 5 min Abständen, kräftiges ziehen im Beckenboden und ich dachte ok, das ignorierst du nun nimmer, nicht das der kleine kommt und du es nimmer ins Krankenhaus schaffst, weil Hausgeburt hab ich nicht vor, da hab ich Angst das doch was sein könnte.
Dazu kommt das ich bei jeder Wehe tröpfel und nicht mehr auseinander halten kann ob das nun von der Blase oder der Fruchtblase kommt.
Also ab ins Krankenhaus und da war sie plötzlich die Angst, Angst davor was bei der Untersuchung nun raus kommt, zum einen Angst vor der Tatsache das es nun los gehen könnte, den noch immer bin ich unsicher was ich nun eigentlich will (PDA,ohne Schmerzmittel, etc.) und zum anderen natürlich wieder die Angst das ich da bin und es noch zu früh ist und ich dem Engel mal wieder den Nachtschlaf raube.
Tja was soll ich sagen, Junior hat wohl mal geübt, hat durchs Schlüsselloch geschaut und es sich wieder anders überlegt.
Ja da waren wehen, ja da hat sich was getan, der Muttermund ist 1cm geöffnet und nun, tja abwarten, Tee trinken, die Hebamme meint es kann schnell gehen oder noch 3-mehr Tage dauern.
Ich bin müde, die Nacht konnte ich wegen der Wehen nicht schlafen und nun steh ich am Bügelbrett bin gefrustet fühle mich zu blöd zum Kinderkriegen.
Auch wenn der Engel sagt wir wären nicht wegen nix im Krankenhaus gewesen, da sich ja nun doch wirklich was getan hat so hab ich ein mega schlechtes Gewissen immerhin muss er früh aufstehen.
Irgendwie versuch ich nun die Wehen zu ignorieren, auch mit der Angst im Nacken den Jungen dann vielleicht doch zu Hause zu bekommen.

Das ist MEIN Leben

Ich bin mal wieder erschrocken, eigentlich müsste ich doch endlich mal gelernt haben, aber nein es gibt sie noch immer diese Situationen wo ich über meine eigene Naivität den Kopf schütteln muss.
Wo ich erkenne das gesunder Menschenverstand nix selbstverständliches ist und wo ich entsetzt bin was Menschen so anstellen.
Ich habe damals zu meinem Schutz und den Schutz meiner Kinder diesen Blog anonym gehalten und bin wieder einmal mehr froh darüber das ich das so beibehalten habe.
Nur sehr wenige Menschen die hier lesen, wissen wer ich wirklich bin, Menschen den ich wirklich vertraue.
Ich habe viel erlebt, habe Ängste ausgestanden, teilweise um mein Leben gefürchtet, dieser Schutz ist mir wichtig und ich habe nicht vor nochmal in so eine Situation zu kommen.
Genau so handhabe ich das auch mit anderen Medien, wem das nicht passt der muss mit diesem Problem selber klar kommen.
Ich entscheide wer an meinem Leben teilhaben darf und wer nicht, das lasse ich mir auf gar keinen Fall wieder nehmen.
Ich hab nicht jahrelang Therapie gemacht und mache sie auch noch um wieder Rückschritte zu machen.
So das musste jetzt mal gesagt werden, aus gegebenen Anlaß

NAAAAAIN 14 Tage +/-

Der Frosch treibt mich in den Wahnsinn.
Er liegt schon wieder falsch herum, ich finde das absolut nicht lustig.
Wieso kann er sich noch drehen?
Ich dachte wenn die sich ins Becken gesenkt haben geht das nimmer, was für ein Schlangenmenschlein hab ich da in mir?
Langsam bekomme ich Angst, weil Dienstag ist nochmal Frauenarzt Termin und wenn er da immer noch/schon wieder falsch rum liegt wird es vermutlich auf den Kaiserschnitt raus laufen und das will ich nicht.

Noch 17 Tage +/-

Seit dieser Woche nun wöchentliche Kontrolle.
Der Krümel ist seltsam ruhig in mir, also er bewegt sich schon noch aber halt nimmer so viel wie noch vor 1 Woche.
Die Wehen werden immer intensiver und manchmal denk ich es geht nun los.
Nur dann ist wieder ein Tag vergangen und nichts ist passiert.
Ja ich bin ungeduldig, möchte gern endlich das Gewicht los werden, möchte das das ziehen im Beckenboden was bringt und dann vorbei ist.
Ich hab lange genug Brutkasten gespielt und möchte nun gern den kleinen Frosch in den Armen halten.
Ich möchte am Tisch sitzen können ohne das ich mir den Bauch dabei platt drücke, möchte nach vor gebeugt sein können ohne gleich wie eine Dampflok zu klingen.
Möchte im Bett so liegen wie es mir passt und nicht dem Frosch.

ICH HABE FERTIG

Ach ja mir gehts übrigens so lala, aber wen interessierts

Alles dreht sich nur noch ums Baby.
Gehts dem Baby gut?
Wächst das Baby schön?
Ist er schon da?
Ist es noch ein Junge?
Wann kommt er den?
UND WAS IST MIT DER MUTTER?

Ich mein ich freu mich ja über das Interesse, aber bin ich hier echt nur noch ne Hülle?
Egal wo man auftaucht, egal wo man anruft oder angerufen wird, sofort wird nach dem Baby gefragt, einzig die liebe Frau Ährenwort wollte als erstes wissen wie es mir geht, ich hät fast geheult deshalb.
Anfangs war das noch nicht so schlimm, aber inzwischen, wo alles so schwer ist und man sich eh unwohl fühlt da wird das echt sehr präsent und man kommt sich sehr unwichtig vor, dabei würde es das Baby ohne mich ja gar nicht geben, ohne diese scheinbar unwichtige Hülle gehts nun mal nicht.

Ok schieben wir den Jammereintrag auf die Hormone zu irgendwas müssen die ja gut sein.

Noch 20 Tage +/- keine Ahnung

Die letzten Tage waren aufregend, turbulent, nervenaufreibend…sucht Euch was aus.
Ich bin müde und erschöpft, kann mich kaum noch konzentrieren und muss es doch ständig.
Atmen, Termine, Atmen, Mama hier, Fio da, Atmen, Termine und dann macht der Bauchzwerg auch noch komische Sachen.
Letzten Freitag waren wir im Krankenhaus uns für die Geburt anmelden, da lag der Frosch plötzlich falsch herum, nicht lustig kann ich Euch sagen, natürlich wurde so gleich ne äußere Wende versucht, die dem Frosch allerdings so gar nicht beeindruckte.
Während ich diese schmerzhafte Prozedur über mich ergehen ließ, meinte er sofort nach dem aufstehen seinen Dickkopf durchsetzen zu müssen und man konnte förmlich durch die Bauchdecke zuschauen wie er sich zurück drehte.
Ich war den Tränen nah und mein ganzer Bauch tat weh.
Sonntag dann hatte ich seltsame Wehen, irgendwann waren sie alle 4 Minuten, aber irgendwie auch nicht stark nur komisch und da in dieser Schwangerschaft nichts normal zu sein scheint war ich dann doch irgendwann sehr beunruhigt, zumal ich auch noch Temperatur bekommen habe was für mich sehr unnormal ist.
Also fuhren wir ins Krankenhaus, Wehen waren da aber nicht besorgniserregend, der Muttermund war zu und Junior lag glücklicherweise wieder vorbildlich mit dem Kopf nach unten, aber noch nicht ins Becken gesenkt.
Nach einer Untersuchung und Entwarnung ging es also gegen 01:00 Uhr Nachts wieder heim.
Die Nacht war grausam, an Schlaf nicht zu denken, weiter Wehen im 4 Minuten Takt und so war nur ein dösen möglich.
Montag morgen dann als ich aufstand der nächste Schreck, alles voller Blut, frischen Blut, was nun?
1000 Dinge schießen einem da durch den Kopf, war es ein Fehler abgelehnt zu haben im Krankenhaus zu bleiben?
Angst machte sich in mir breit, dazu die Müdigkeit, ich versuch meine Hebamme und meine Frauenärztin zu erreichen.
Mein Gatte bekommt ein Verbot auf Arbeit zu fahren und als ich endlich mit meiner Hebamme gesprochen hab fahren wir erneut ins Krankenhaus.
Wieder die Diskussion ob ich da bleibe oder nicht, doch ich habe ganz klar für mich entschlossen, da ich nur im Krankenhaus bleibe, wenn Fröschchen auf die Welt kommt oder Gefahr besteht, ansonsten werde ich nach Hause fahren.
Nach der Untersuchung war klar das in der Nacht waren Senkwehen, der Kopf ist nun ganz tief im Becken, genau so fühlt es sich auch an, die 4 Minuten Wehen sind nun auch richtigen Wehen gewichen, 2-3 in der Stunde und das Blut nun das kann sich die Ärztin nicht erklären, aber meine Hebamme meint das is wohl der Schleimpfropf gewesen.
Ab jetzt bin ich wöchentlich zur Kontrolle bei Arzt und Hebamme.
Ich merke ein schreckliches Durcheinander in mir, kann kaum denken, konzentrieren ist verdammt schwer.
Ich bin gereizt und in mir dreht sich alles nur noch um die bevorstehende Zeit, die Geburt, das Baby, ob alles da ist was alles erledigt werden muss danach und vielleicht auch noch davor.
Ich hab einerseits Angst und andererseits bin ich aufgeregt ich fühle mich als wären ganz viele in mir drin, viele Seelen mit verschiedenen Gedanken und Gefühlen und ich hab ein Gefühl als müsste ich platzen und gleichzeitig möchte ich mich am liebsten verkriechen, in eine Ecke eine kleine Kuschelhöhle und erst wieder vor kommen wenn alles vorbei ist.
Zu viel gerade, zu viele Fragen die ich beantworten soll, Gespräche an den ich teilhaben soll, Dinge über die man gut nachdenken muss wozu ich derzeit irgendwie nicht die Kraft habe, Diskussionen mit den Kindern, den Ärzten im Krankenhaus, dem Gatten, Steuererklärung, Versicherung, Anwalt, Rechnungen, Strafanzeige gegen den Exmann wegen fehlender Unterhaltszahlungen, Handwerker wegen tropfender Dusche, noch mehr Handwerker wegen Fassadenmalarbeiten, ein unterirdischer Kontostand und und und ich mag nimmer.
Ich kann mich darauf gerade einfach nicht konzentrieren, ich kanns einfach nicht, mein Kopf sagt die ganze Zeit, schau das du an dich und das Baby denkst, atme für das Kind, atme ruhig du hast eine Wehe, achte auf dich, schau ob du alles da hast, Bettchen, Kinderwagen, Windeln, Sachen, Pflegeartikel.
Hast Du deine Kliniktasche gepackt, denk an Dich atme und ruh dich aus du wirst es bald brauchen.
Und dann kommt der Nächste..“ Mama was ist eigentlich….?“
Ich bin müde, meine Finger sind geschwollen, so wie der Rest meines Körpers, ich kann kaum noch ne Faust machen, die Knie schmerzen, das Becken ja sowieso und auch der Busen tut weh, mein Rücken…reden wir nicht von.
Ich will das der Kleine raus kommt, ich will ihn im Arm halten und nicht im Bauch rum schleppen.

So genug gejammert, ich geh mich dann mal verkriechen