Statusbericht

Hallo, Hallo, ich lebe noch.
Ich bin im Mutterhimmel, knuddel und kuschel mein kleinen Sonnenschein.
Erfreue mich an seinem Duft, seiner Mimik, seinem Wachstum, einfach an allem.
Er ist ein süßer kleiner Wonneproppen und ich muss aufpassen das ich ihn nicht wundknuddel oder auffresse.

Und wie ist so mit mir?
Jo es fluppt, ich hab seit der Geburt schon etwas über 11 Kilo runter, hoffe bis zur Taufe des kleinen Mann in zwei Wochen verschwinden noch 3-4 Kilo.
Ansonsten haben wir noch so einige Termine, wie das halt so ist wenn man neu in dieser Welt ist, dann will jeder einen sehen und auch die Behörden und Ärzte wollen einen Blick auf die kleinen Neuankömmlinge werfen.

Sonst so, das übliche, der Große muss in der Schule mehr reinhauen, der Zweite hat in der Schule voll reingehauen, der Kleine haut reichlich Milch rein…nur um die Liste zu vervollständigen 😀
Gern bringt er mich auch um die Nachtruhe, weil Nachts kann man so schön Mama besabbeln, erzählen und spielen könnte man da ja auch, wenn Mama nur mitmachen würde.

Der Ex nimmt das mit dem Unterhalt noch immer nicht so ernst, was mit der Strafanzeige nun ist weiß ich nicht, gestellt ist sie ob da nun was passiert weiß ich nicht, das Geld fehlt auf jeden Fall, aber ich befürchte ich werd es nie bekommen.

Sohn Nummer Zwei hat scheinbar beim Stiefopa im Garten am Dünger geschnüffelt, wir müssen heute noch neue Hosen und Schuhe kaufen… wo will der nur noch hinwachsen *stöhn*
Sohn Nummer 3 ist nun endlich so weit das er halbwegs in die Größe 56 passt, wann will der nur mal ordentlich wachsen 😉
Aber zumindest der Große wird nicht größer, nur breiter, aber da hat der Schritt auf die Waage ihn zurück in die Realität geholt und nun hält er sich wieder an die Regeln und das Gewicht geht wieder runter.
Und ich…joa hab noch nüx zum anziehen, aber bald paß ich wieder in meine Sachen, bald bin ich wieder rank und schlank *träum*

soviel zu mir für heute

Advertisements

7 Tage +/-

Ich bin müde und frustriert.
Seit Tagen spielt der kleine Frosch mit mir.
Freitag hatte ich alle 15 min Wehen, recht kräftig und freute mich, sie verkürzten sich auf 12 min und dann war plötzlich alles weg.
Samstag war dann nüx, bzw die üblichen ab und an Wehen.
Gestern aber dann den ganzen Tag Wehen mit immer kürzer werdenden Abständen, zwischendurch wollt ich nur noch meine Ruhe und hab meine Männer raus geworfen, ich dachte beachte die Wehen einfach nicht, nicht das du dich zu früh freust und Abends dann waren wir bei 5 min Abständen, kräftiges ziehen im Beckenboden und ich dachte ok, das ignorierst du nun nimmer, nicht das der kleine kommt und du es nimmer ins Krankenhaus schaffst, weil Hausgeburt hab ich nicht vor, da hab ich Angst das doch was sein könnte.
Dazu kommt das ich bei jeder Wehe tröpfel und nicht mehr auseinander halten kann ob das nun von der Blase oder der Fruchtblase kommt.
Also ab ins Krankenhaus und da war sie plötzlich die Angst, Angst davor was bei der Untersuchung nun raus kommt, zum einen Angst vor der Tatsache das es nun los gehen könnte, den noch immer bin ich unsicher was ich nun eigentlich will (PDA,ohne Schmerzmittel, etc.) und zum anderen natürlich wieder die Angst das ich da bin und es noch zu früh ist und ich dem Engel mal wieder den Nachtschlaf raube.
Tja was soll ich sagen, Junior hat wohl mal geübt, hat durchs Schlüsselloch geschaut und es sich wieder anders überlegt.
Ja da waren wehen, ja da hat sich was getan, der Muttermund ist 1cm geöffnet und nun, tja abwarten, Tee trinken, die Hebamme meint es kann schnell gehen oder noch 3-mehr Tage dauern.
Ich bin müde, die Nacht konnte ich wegen der Wehen nicht schlafen und nun steh ich am Bügelbrett bin gefrustet fühle mich zu blöd zum Kinderkriegen.
Auch wenn der Engel sagt wir wären nicht wegen nix im Krankenhaus gewesen, da sich ja nun doch wirklich was getan hat so hab ich ein mega schlechtes Gewissen immerhin muss er früh aufstehen.
Irgendwie versuch ich nun die Wehen zu ignorieren, auch mit der Angst im Nacken den Jungen dann vielleicht doch zu Hause zu bekommen.

Schaut mal nach rechts… & Gedanken

…da stehen noch 29 Tage, da steht nicht mehr 1 Monat *bibber*

Ich bin müde und noch immer voller widersprüchlicher Gefühle.

Ich freu mich auf den kleinen Mann, aber mir acht noch immer Angst was da auf uns zu kommt und wie das alles so funktionieren soll.

Es gibt Tage da hätte ich den Frosch gern schon im Arm und dann gibt es auch Tage, da wäre ich gern nochmal im 4-5 Monat um Zeit zu haben, Zeit zum organisieren, zum regeln…nur was alles…hach menno das übliche man verschlimmbessert solange bis man dann heulend da steht und kein Land mehr sieht.

Ich schätze ich werd es genau wie bei den zwei großen auf mich zukommen lassen müssen, immerhin hab ich diesmal einen großen Vorteil, ich hab einen Mann an meiner Seite den man ansprechen kann und der auch zuhört, mitmacht und mitdenkt.

Sorge mach ich mir noch wegen meiner großen Jungs, es ist ja ihr Halbbruder und nuja ich hab ein bissel vor der Gefühlswelt der Zwei Angst, hoffe sie wissen das ich sie trotzdem genau so doll lieb hab, auch wenn ich mich erst mal um den kleinen Wurm kümmern muss.

Los sagt ich bin blöd das ich mir so viele Gedanken mach.

99 Tage noch

Ja es ist so weit
Zweistellige Zahlen nur noch, wir sind nun Uhu.
Wo ist die Zeit hin, wenn ich an mir hinunter schau dann hab ich sich scheinbar verschluckt.
Der Bauch scheint platzen zu wollen und doch weis ich da geht noch mehr.
Zu meinem Bauch kommen die Gedanken, es werden immer mehr und ich kann gar nimmer aufhören mir alles mögliche auszumalen.
Was wäre wenn, wie wäre es wenn, halt all die Sachen die nie eintreffen können oder werden, aber als Schwangere hat man halt ein riesiges Karussel im Kopf und Gedankenkarussel kann ich ja eh gut.
So Fragen wie, was hätte mein Bruder zu meinem Gatten gesagt, zu dem neuen Baby, was hätten die Großeltern vom Engel davon gehalten das er ne ältere Frau nimmt, eine mit schon zwei großen Kindern, hätten sie mich gemocht? Was wäre wenn meine Eltern „normal“ wären wie hätten sie zu meinem Mann und dem kleinen Frosch gestanden.
Froh bin ich das meine „großen“ Jungs (klingt das komisch vor kurzen waren sie noch so winzig) sich auf das Baby freuen, ja inzwischen hat auch mein 18jähriger gesagt das er sich freut.
99 Tage nur noch, wobei ich davon ausgehe das der Frosch auch eher einer von der schnellen Sorte ist und genau wie seine großen Brüder eher kommen wird.
Es wird Zeit die restlichen Anschaffungen zu machen, es wird Zeit nochmal essen zu gehen, aber im großen und ganzen sind wir bereit für dich kleiner Mann.
Jeden Morgen liege ich schon vor dem klingen des Weckers wach, habe die Hände auf meinem Bauch und spüre deine Turnübungen, merke das ich lächel und freu mich das ich nochmal so viel Glück erfahren darf, freu mich das ich nun endlich ein glücklich Familie haben darf, freu mich für meine Kinder das sie so einen tollen Papa bekommen haben.
Ich bin sehr dankbar für unser Glück und werde alles tun damit auch mein Engel immer glücklich sein wird.

100 Tage noch

und ich sitze mal wieder allein und warte auf den Gatten.
Ich bin diese Woche so schrecklich leid, Termine, Termine, Termine.
Leider schaut es in den nächsten Wochen nicht besser aus und mir ist um ehrlich zu sein zum heulen.
Am meisten ärgert mich das man mich ständig in Watte packt, obwohl ich doch nur schwanger bin und durchaus noch das ein oder andere tun kann, wenn es mir aber schlecht geht bin ich auf mich allein gestellt.
Ja ich jammer hier gerade mal rum, aber ich will meinen Gatten hier haben.
Das schlimme ist das ich durchaus versteh wieso er nicht da ist, er hilft bei einem Freund Boden verlegen beim letzten mal war ich da auch noch mit bei nun allerdings mit dem großen Bauch ist das eher nix mehr für mich.
Ich fühl mich nur gerade so schrecklich allein total weinerlich, von mir aus schiebt es auf Hormone is ja auch wurscht was es ist, ich fühl mich einfach total ausgebrannt und wenn ich meinen Engel des morgens sehe, dann schaut er auch schon seit langen nimmer ausgeschlafen aus.
Wir brauchen Urlaub, statt dessen schiebt er Überstunden damit er wenn das Baby kommt einen ganzen Monat da sein kann.
Dann Termine beim Arzt, Geburtsvorbereitungskurse, zur Kreissaalbesichtigung, Babykaufhaus, helfen bei Freunden, Weihnachtsfeiern etc.
100 Tage noch, eigentlich wollte ich heute einen schönen Abend mit meinem Gatten verbringen, ich dachte die 100 wäre ein toller Anlaß mit ihm noch mal essen zu gehen, bevor das Baby kommt, bevor es nimmer so einfach sein wird, weil da ein kleines erst mal versorgt werden will.
Nun wie man sieht kommt es erstens anders und zweitens als man denkt.
Vielleicht darf ich ja doch Tränen in den Augen haben ohne das Hormone daran Schuld sind ich find das im Moment einfach Mist so.

stups

Das Fröschchen spielt mit Mama 🙂

Gestern haben wir das erste mal so richtig deutlich Reaktionen gesehen.

Immer wenn ich den Bauch angestupst hab hat von innen wer nach draußen gedrückt, das ist soooooooooooooooo süß 😀

Bewegungen hat der Gatte ja vorher schon mal gesehen, aber das war gestern so richtig ein Spiel, die kleine Erhebung in der Bauchdecke tauchte genau da auf wo ich gestupst hab… so und nun stellt euch ein debil grinsendes Engelchen dazu vor.

Einen schönen Freitag wünsch ich Euch 🙂

5 Monat

Heute fangen wir den 5 Monat an, viel Bauch ist da noch nicht, dafür haben meine Brüste massiv zugelegt, darauf hätte ich gern verzichtet.

Letzten Freitag gab es einen außerplanmäßigen Besuch beim Frauenarzt, weil es mir nicht so gut geht und wenn es der Schwangeren nicht so gut geht soll sie lieber einmal zu viel als zu wenig zum Arzt, heist es.

So haben wir das mal getan und das war auch gut so, das Mamaherz wurde beruhigt, das Fröschchen ist gut entwickelt und sehr mobil, außerdem ist es ein Knabe und gegen die Mama- Wehwechen gab es auch noch ein Rezept.

Mitte des Monats gibt es dann nochmal einen großen Ultraschall um zu schauen das alle Organe da sind wo sie hin gehören und alles ordentlich funktioniert, aber so mobil wie mir der kleine Frosch in die Seite treten kann oder meine Blase als Trampolin benutzt hab ich da eigentlich keine Ängste das was nicht stimmen könnte mit Ihm.

Den Geburtsvorbereitungskurs haben wir nun auch gebucht und werden gemeinsam im Dezember und Januar besuchen.

Ein wenig wehmütig war ich schon als ich erfahren hab das es ein Bub wird und kein Mädchen, aber ich freu mich auch das er gesund ist und der Gatte seinen Stammhalter bekommt, immerhin möchte er ja gern beides.

Sehr nachdenklich bin ich momentan auch, ich fang nun nochmal ganz von vorn an, jetzt wo meine Jungs gerade selbstständig werden, wo ich mal Abends weg kann ohne schlechtes Gewissen zu haben, oder sogar mal ein Wochenende, jetzt fang ich nochmal von vorn an.

Keine Sorge das war mir alles schon vorher bewusst und ich bereue auf keinen Fall das ich mich zu noch einem Baby entschlossen hab, naja eigentlich ja zu noch zwei Babys, aber nachdenklich kann man ja mal werden.

Ich werd ja auch nicht jünger und Kinder bedeuten nun mal auch viel Verantwortung und auch Einschränkungen, aber sie sind auch eine Bereicherung.

Ich hab nur manchmal ein wenig Angst ob ich dem ganzen noch so gewachsen bin, meine Großen sind immerhin schon 18 und 14 da war ich noch jung und fit, werde ich das jetzt auch sein?

Wird mich das Baby jung halten, wie man so schön sagt?

Ich glaub ich grübel mal wieder zu viel, der Engel sagt er lässt es einfach auf sich zukommen…..seine Ruhe hätte ich gern mal