94 Tage noch

Heute ist Freitag der 13te und wir haben noch 94 Tage und gerade auch jede menge sorgen, aber inzwischen auch die erste erleichterung.
Mitwoch kam der Verdacht auf das mit meiner Leber was nicht ok sein könnte, gestern kamm der verdacht auf hellp hinzu, auserdem ist mein Bauch nach unter gesackt, was meiner hausärztin sofort auffiel und auch meiner schwiegermutti, dazu ständig unregelmässig wehen, ziehen im beckenboden und das gefühl das sich was am muttermund tut und dann auch noch schmierbluten, ich kann euch sagen ich hab geheult.
wenn ich eins nicht will dann vorzeitig ins kh.
heute gabs dann schonmal den erleichternden anruf der hausärztin, blutwerte alle ok, kein hinweis auf leberprobleme oder hellp *ihr habt sicher das gepolter von meinem herzen hören können*
kurz nach 13:00uhr dann untersuchung beim frauenarzt ich hoffe das auch das das ok kommt das ich nicht ins kh muss sondern weihnachten mit meinen lieben verbringen darf, ich verspreche auch hoch und heilig nicht mehr rumzulaufen, brav schonhaltung einzunehmen nur bitte bitte liebe 13 lass mich zu hause bleiben, mach das alles mit dem fröschchen ok ist und ich zu hause bleiben darf

Advertisements

Träume, Gedankenstrudel, Gefühle

Eine Sache an dieser Schwangerschaft die mir sehr zu schaffen macht, sind Erinnerungen die in mir hoch kommen, Gedanken die mich selbst in den Schlaf verfolgen.

Dem ein oder anderen, der hier schon länger liest ist ja bekannt das ich mit meiner Familie aus guten Gründen gebrochen habe, aber das speziell der Bruch mit meiner Mama mir doch sehr weh tut.

Anfang des Jahres hatte ich meine Mama trotz allem informiert das ich mich taufen lassen will, das ich beabsichtige nochmal zu heiraten und auch noch Kinder will, darauf kam wie zu erwarten ein bitterböser Brief, ein Brief der mich wirklich schwer zu Boden riss, der selbst bei meinem Gatten und meiner Psychologin Fassungslosigkeit verursachte, wieder mal die Bestätigung das der Bruch nur zu nötig war und ist.

Da mir in der Vergangenheit ja nun schon immer viel vorgeworfen wurde, hab ich mich nach langen ringen mit mir selbst am Wochenende dazu entschlossen ihr eine Karte mit einem Hochzeitsfoto zu schicken, ich bin einfach der Meinung und auch mein Gatte findet das ich da richtig handle, das ich sie darüber informieren sollte.

Ja sie will mich nicht, ja sie hat mich verstoßen, aber sie ist immer noch meine Mama, sie schreibt Karten zu Weihnachten, Ostern und den Geburtstagen, ok es sind Karten die vor Verachtung und Vorwürfen triefen, aber sie scheint den Kontakt nicht abbrechen zu wollen… ich versteh es nicht, vielleicht will sie mir einfach auch nur immer wieder zeigen das ich für sie nur Dreck bin.

Wie auch immer ich hab mir vorgenommen ihr ein Bild von der Hochzeit zu schicken, hab es auch sehr bewusst ausgewählt und nun abgeschickt, war eigentlich klar das es mich nun beschäftigen wird.

Ich hab die Nacht geträumt und lag dann seit 3 Uhr wach, ich hab Angst vor der Reaktion, erwische mich dabei das ich schon wieder Entschuldigungen für sie suche und frage mich WARUM?

Warum zum Geier suche ich Entschuldigungen für eine Frau die mir Zeit meines Lebens immer wieder gezeigt hat wie wenig sie mich doch will, wie egal ich ihr doch eigentlich bin, wie sehr sie mich verachtet, WARUM?

Heute und morgen also Therapiesitzung, ist dann ja sehr passend, nicht so geplant eigentlich ist heute eher dran, lernen sich zu schützen, NEIN und STOP sagen zu lernen, aber nuja es gibt Dinge die man so nicht voraussehen kann, ich hätte nicht gedacht das mich das so innerlich aufwühlt, damit hab ich erst bei der Reaktion gerechnet 😦

Nun ich weiß das ich ihr auch ein Bild von Ihrem Enkel schicken werde, dann sollte ich mich mal gleich darauf vorbereiten das es mir da ähnlich gehen wird 😥

Ich mag es nicht…

… wenn Dinge die mir eigentlich helfen sollen, mich seelisch und körperlich so aus der Bahn werfen.

Heute die Ergotherapie, lernen wieder am Leben teil zu nehmen, eigentlich ja ganz nett, malen, Stein bearbeiten, Körbe flechten, irgendwas halt aber in Gesellschaft, selten hab ich mich so fehl am Platz gefühlt wie heute.

Ich weiß gar nicht so Recht wieso, ich weiß nur das ich mit jeder Minute mehr das Bedürfnis hatte aus dem Raum zu rennen oder unter den Tisch zu kriechen, alles war so seltsam, so absurd…überlegen sie sich doch was ihnen Spaß machen würde, schauen sie in die Schränke und suchen sie sich aus was sie machen wollen!?

Ich weiß das ich malen kann, das ich Handwerklich nicht unbegabt bin, also dachte ich mach ein paar Engelsfiguren, Formen raus gesucht, Gipsbecher gefunden, Spachtel gesucht und gefunden, Gipseimer zur Hand… und plötzlich bekomm ich ne Gabel in die Hand gedrückt..????… für den Gips… ich hab doch ne Spachtel…damit macht man das nicht…????nicht?… nein das rührt man mit einer Gabel…rutscht wir raus, das ich das zu Hause immer mit Spachtel machen,allerdings verstummte ich bei dem Blick und nahm brav die Gabel, dann halt so, alles angerührt, mit Gabel versteht sich und in die Formen gefüllt, blöd nur das ich damit so schnell fertig war das von den 1,5 Stunden noch über ne Stunde über war, also was neues suchen.

Gesucht, gefunden…dachte ich, das was mir zusagte benötigte aber Anleitung, davon aber keine Spur, heist wenn ich was machen will muss ich es auch schon selber können 😦

Ein Bild anfangen wollte ich nicht, da die Keilrahmen bezahlt werden müssen, is ja ok, aber ich hab zu Hause so viele Keilrahmen das ich da sicher keinen kaufe, sondern beim nächsten mal einen mit nehme, was mir auch einen schiefen Blick brachte, aber das ist mir wurscht.

Da ich nun keine Hilfe bekam hab ich den Rest der Zeit abgesessen, eher gehen war nicht gestattet und der Hammer dann zum Schluss, das ganze kostet, das hat vorher aber keiner gesagt und so durfte ich nun noch zur Krankenkasse, ob die das übernehmen, was sie glücklicherweise tun, aber hey das ist so ne miese Nummer, das sagt man doch vorher.

Ich hab mir das so anders vorgestellt, das man da Hilfe bekommt, Gespräche dabei führt und nicht so einsam und allein und verlassen, dumm rumsteht, ich hoffe das ändert sich noch.

Aber vielleicht liegst ja auch an mir, vielleicht bin ich ja einfach nicht fähig was allein auf die Reihe zu bekommen.

Ich werd nächste Woche schauen wie es mir geht dort, dann kann ich noch immer entscheiden ob mir das was bringt.

Hallo Depression

willkommen zurück, ach die Angst , die Selbstzweifel und die innere Leere hast du auch gleich noch mitgebracht, ja ich lebe noch und nun verzieht euch wieder, ab heute trage ich einen roten Blazer der soll Euch sagen das Ihr hier nichts mehr zu melden habt, ich hoffe das war deutlich und nu zischt ab.

Raus…

Ich höre wie er in mein Zimmer kommt, das kann nicht sein, das darf nicht sein, wie hat er mich hier finden können, wie hat er in meine Wohnung in mein Zimmer kommen können? Ich hab Angst, bin starr vor Schreck, vor Angst, u als würde ich schlafen, aber das hat noch nie geholfen.

ENGEL schreie ich innerlich, ENGEL wieso hörst du ihn nicht, bitte beschütze mich vor Ihn und da ist schon seine widerliche Hand, ich spüre wie sie über die Decke streicht, höre seinen Atem, rieche seinen widerlichen Atem, Alkohol um weht mich und dann wandert seine Hand besitzergreifend unter die Decke, schiebt sich grob zwischen meine Beine……. und ich wache Schweiß überströmt auf, kann gerade noch das Schreien unterdrücken, stürze aus dem Bett, aus dem Zimmer, mache Licht schau überall nach, kontrolliere die Wohnungstür und die Fenster und sitze letztlich im Bad und weine, weine, weine…

Ich will das nicht, diese Träume machen mich fertig und ich weiß nicht wieso diese Tür in die Erinnerungen der Vergangenheit ausgerechnet jetzt so brutal aufgestoßen wurde, ich suche den Auslöser und finde ihn nicht, was ich finde sind Gefühle, viele Gefühle..Ekel, vor ihm, vor mir, Scham, Angst, Wut, Traurigkeit und der Wunsch irgendwie diese verdammten Gedanken aus meinem Kopf zu entfernen.

Raus aus meinem Kopf, raus aus meinen Träumen, ich will das DU endlich verschwindest, ich musste DICH lange genug ertragen, also verschwinde verdammt nochmal endlich auch aus meinem Kopf.

 

Vorsicht bissig…

Momentan bin ich ungenießbar.

Ich hoffe es liegt daran das ich bald meine Tage bekomme, oder es liegt an der bevorstehenden Verhandlung zu der ich nun doch nicht gehen werde, ich werde es nicht weiter ausführen wieso, nur das ich definitiv nicht hingehen werde und das so auf jeden Fall besser ist, möchte ich gerade nochmal hier festhalten.

Ihr dürft für den Mittwoch aber trotzdem die Daumen drücken.

Ich bin sehr unzufrieden.

Mir ist zum heulen.

Scheiße bitte lass es die Tage sein, schon wieder Histamin und ich dreh durch.

Ich kann einfach nimmer und ich mach mir das Leben selber auch noch so schwer.

Ja ich weiß soll ich nicht, aber wisst ihr, wenn man ne alleinerziehende Mama ist, der eh schon viele Jahre Unfähigkeit von allen Seiten vorgeworfen wurde, deren Selbstbewusstsein mehr als nur massiv eingestampft wurde, dann will man alles richtig machen, alles muss perfekt sein, man prüft sich selber in einer Tour.

Leider ist das aber nicht nur beim Mama- Sein so, ich wurde ja generell klein gehalten, konnte weder bei meinen Eltern noch bei meinem Ex-Mann etwas und so versucht man überall 200% zu geben, irgendwann bekommt man dann die Quittung, ist ko und schafft es nicht mal mehr zu einer sehr lieben Freundin zu fahren, weil man einfach nur noch fertig ist und das obwohl ich mich so auf Familie Ährenwort gefreut hab.

Und weil das ganze so schön ist kommen deine Kids dann auch noch mit pubertären Querelen und Kleinkindergezicke dazu und außerdem will ich noch ganz dringend abnehmen, aber das Gewicht will nicht runter, dabei hätte ich wetten wollen das ich abgenommen hab, meine Oberschenkel sind viel schmaler geworden, aber das Gewicht steht, ich könnte heulen.

Zich mal prüfe ich das was ich esse, sei es Kalorien technisch oder Histamin technisch, wieso zum Geier will das Gewicht nun schon wieder nicht runter, ja ich weiß hatte ich bei der 80ziger Grenze auch schon mal, erst Stillstand dann umformen dann ging es weiter, aber hey, ich muss verdammt nochmal in ein paar Wochen in ein schickes Kleid steigen und hab dann so was wie meinen ersten öffentlichen Auftritt, mir ist jetzt schon mega schlecht wenn ich nur dran denke.

Ja Frau Ährenwort, sie lesen richtig, so öffentlich stand ich das letzte mal zu meiner Jugendweihe, da hatte ich ein Stuhl unterm Hintern und konnte mich hinter den Größeren verstecken, dann nochmal zur Hochzeit, kleiner Gesellschaft, böse Blicke reden wir besser nicht drüber.

Kennt ihr das, dieses Gefühl was wichtiges zu versauen, euch lang zulegen oder später auf den Fotos zu sehen das man wie Miss Piggi ausgesehen hat, nur nicht so süß.

Ich möchte gern alles perfekt haben und machen, möchte nicht das man auf mich sauer ist oder über mich tuschelt, davor hab ich mega Angst, ich bin nicht so taff und Selbstbewusst wie immer alle hier sagen, ich weiß gar nicht wieso die Leute mich bewundern, weiß nicht warum ICH angeblich so viel geschafft haben soll, weil das was ich hier tu, seh ich als Selbstverständlich an, hab ich so gelernt, ist das was ich selber mir wünsche.

Ich will vernünftig behandelt werden, also behandel ich vernünftig, wenn ich gebraucht werde bin ich da, weil vielleicht brauch ich ja auch mal wenn und dann würde ich mich freuen wenn ich Hilfe bekomme, mach ich was kaputt komme ich dafür auf oder versuche es zumindest, weil auch ich habe für mein Hab und Gut gespart und es ist mir lieb und teuer, da kann ich nicht einfach so tun als wäre nix gewesen und genau das bringe ich auch meinen Kindern bei.

 

Ihr merkt Fio im Durcheinander, wie immer halt nüx Neues 😀

Wo ist nur die Zeit hin?

Die Tage rasen momentan nur so an mir vorbei und ich komme kaum zum Luft holen.

Noch vor ein paar Tagen war ich freudestrahlend auf dem Weg zu meiner Freundin um ihr für ein paar Stunden die kleine Erdbeerprinzessin abzunehmen, mit ihr auf den Spielplatz zu gehen, da meine Freundin hochschwanger nicht mehr so gut bei Puste war.

Nun hochschwanger ist nimmer, eine ganz entzückende kleine Maus hat das Licht der Welt erblickt und alle um sie herum verzaubert, auch die kleine Erdbeerprinzessin erklärte mir Dienstag erst, das sie nun eine große Swester sei und die Mama erzählte das sie ganz doll auf ihre Schwester aufpasse und ihr niemand zu nahe kommen darf ohne ernste Blicke zugeworfen zu bekommen.

Das freut mich unheimlich, ich mag die kleine/große Erdbeerprinzessin nämlich unheimlich gern und das kleine Monchichi hab ich auch sofort in mein Herz geschlossen, schlimm kleine Mami, da hast du sowas von Recht gehabt.

Letzten Freitag, war ich mi der Erdbeerprinzessin und meinem Krümel noch gemeinsam auf dem Spielplatz, was hat die Prinzessin mich geschunden 🙂 Karussell fahren Tante Fio, ich die mir bei so was doch immer schwindlig wird, gern auch schon beim zuschauen, aber was macht man nicht alles für strahlende Kinderaugen… zaghaft frag ich noch nach „ich kann doch von hier zuschauen?“ und bestimmt kommt die Antwort, mit ernstem Blick und Fingerzeig „hier hinstellen Tante Fio!“ und so füge ich mich meinem Schicksal ergeben, denke sogar noch an die eindringliche Bitte der kleinen Mami heute auch ja Fotos und Videos von ihrer Prinzessin zu machen, weil sie doch so gern dabei wäre und während mir bei „schneller schneller Tante Fio“ leicht flau im Magen wird filme ich das strahlende Gesicht.

Nachdem wir das Karussell und die Rutsche, den Sandkasten und das Klettergerüst ausreichend unsicher gemacht haben und ich diese leichte Erschöpfung im Gesicht der kleinen Prinzessin erblicke, nachdem sie Äpfelchen ganz eng auf meinem Schoß mümmelt, erkläre ich ihr das wir nun wieder zu Mami heim gehen werden „Nein Tante Fio, noch hopsen“…“ok wir gehen noch auf das große Klettergerüst hopsen, aber dann gehen wir heim, da können wir noch im Garten spielen“..damit war sie dann einverstanden und so gingen wir alle zusammen zu kleinen Mami, welche mich wehend empfing.

Als ich sie so sah wurde mir ganz anders, bisher waren die Wehen zwar auch da, aber man merkte genau diesmal war das anders, also rief ich meinen Engel an das er sofort her zu kommen hat, da der Gatte der kleinen Mami noch nicht da war und gleichzeitig auf die Prinzessin aufpassen und notfalls die kleine Schwangere ins Krankenhaus bringen geht nun mal so nicht.

Der Engel war auch kurze Zeit später da und hat doch prompt den Sandkasten von der Erdbeerprinzessin kaputt gemacht 😀 (ja das musste jetzt sein 😛 ) die Kleine war total entsetzt und so kommt sie jetzt auch noch zu einem neuen Sandkasten, weil das tolle ist der Engel ist handwerklich begabt und so zimmern wir einen neuen Sandkasten zusammen, den dann beide Kinder noch lange nutzen können.

Als die Zeit ran war aßen wir alle gemeinsam zu Abend und die Erdbeerprinzessin verspeiste sehr zur Freude ihrer Mama mit großem Appetit ihr Brot, kurz darauf kam dann auch schon der Gatte der kleinen Mami, ihre Wehen wurden auch inzwischen immer stärker und da ich die kleine Mami so gern habe, habe ich richtig mit ihr mit gelitten.

Sie fuhren noch am selben Abend in die Klinik und ich konnte nicht schlafen ich hab so mitgefiebert, in Gedanken ihre Hand gehalten, immer wieder die Englein gebeten auf sie Acht zu geben.

Samstag gegen 18 Uhr dann die letzte Twitternachricht und danach stille und ich lief Kreise, wäre am liebsten hingefahren nur um zu sehen das es ihr gut geht, in den zwei Tagen wurde mir bewusst wie gern ich diese kleine Familie inzwischen habe, wie viel mir ihre Freundschaft bedeutet und dann endlich Sonntag um 01:30 Uhr der erlösende Telefonanruf “ Hallo Tante Fio“ ich hab geheult mir liefen die Tränen so sehr hab ich mich gefreut ihre Stimme zu hören, zu hören das es ihr gut geht und im Hintergrund dieses leise nöckeln, weil man hungrig war.

Sonntag Vormittag gab es dann nochmal einen Anruf vom Papi der uns alles erzählte, der voller Stolz erzählte, es war schon Ihn so zu hören, den beim ersten mal war er noch sehr verhalten, traute sich nie so recht, dabei hat er das gar nicht nötig, er ist echt ein wundervoller Vater, ein Bilderbuchpapi, der alles für seine Prinzessinen tut.

Ich finde es schon immer so herrlich, wenn er Heim kommt und seine zwei Damen begrüßt hat, jeder ein Schmatz und dann ein grinsen im Gesicht und die Bemerkung „Bald dar ich das Dreimal machen“ und dann hing auch schon die kleine/große Prinzessin um seinen Hals und streichelte ihn und knutschte in ab, das ist so schön anzusehen, eine richtige kleine glücklich Familie.

Gleich nach dem Anruf des stolzen Papis kam der Anruf der stolzen Mami die gerne wollte das ich doch Montag gleich mal mein Patenkind in Augenschein nehme, ich hab mich vielleicht gefreut, wollte ich ja schon gern das Mäuslein sehen, wollte allerdings der Mami auch ihre Ruhe lassen, immerhin bekam sie die Kleine ja per Kaiserschnitt, aber gut wenn die kleine Mami ne Ansage macht gehorcht Tante Fio 😀

Und so konnte ich mal wieder ne Nacht nur schlecht schlafen, war aufgeregt ohne Ende, konnte nicht frühstücken und stiefelte mit Flocke (ein Plüschhase) im Arm Richtung Bahn, diese kam dann erst mal nicht durch weil sie an falsch parkenden Autos nicht vorbei am…war ja klar.

Aber schließlich kam ich doch noch im Krankenhaus an, wurde vom Vater mit den Worten begrüßt das er mich am Schritt erkannt hatte *rotwerd* und die Mama drückte mir mit einen breiten Grinsen die Maus in die Hand und wo meine Hände vor Aufregung doch so kalt waren, egal meinte die kleine Mami und duldete keinen Widerspruch, sie hatte wohl Angst das ich mich wie bei der Erdbeerprinzessin wieder ewig nicht traue.

Tja was soll ich sagen, da stand ich nun, Tränen in den Augen, die Kleine ist so süß, man möchte sie herzen und knuddeln, tut man natürlich nicht, weil man will sie ja auch nicht kaputt machen, also nahm ich sie in den Arm zog die klappernden Schuhe aus, die mich dem Papa verraten hatten und lief ein wenig mit ihr hin und her und flüsterte so unsinnige Dinge wie das ich nun ihre Patentante wäre und das ich verspreche immer auf sie anzupassen und das wir mit ihrer Schwester zusammen tolle Dinge machen werden und noch viel viel mehr.

Die Kleine war die ganze Zeit ganz ruhig in meinem Arm und es war so ein schönes unbeschreiblich tolles Gefühl…danke liebe Familie Ährenwort.

Dienstag dann stand im Zeichen der Pinkelparty, nachdem die mal spontan zwei Tage vorverlegt wurde, haben wir spontan dem Papa beim Aufbau geholfen, auch da hat er sich richtig richtig toll um seine Erdbeerprinzessin gekümmert, hat mit ihr gebastelt und gespielt, wir haben Fotos gemacht und der Mama ins Krankenhaus gebracht, damit auch sie was davon hat.

Abwechselnd haben wir uns alle um die nun große Schwester gekümmert, die voller Stolz von der kleinen Swester erzählt hat, irgendwann waren dann aber doch die Salzstangen und fangen und verstecken spielen wichtiger und das ist auch gut so, so war sie zum Abend auch gut aus getobt.

Dienstag Abend ab ich dann noch mit der kleinen Mami telefoniert und sie fragte ob ich nicht nochmal am Mittwoch kommen könne, ihr fiele die Decke auf den Kopf und sie sei ein wenig traurig weil sie nicht bei der Party dabei sein könne, ihr fehlt die Erdbeerprinzessin und der Gatte und ihr zu Hause, na klar komme ich und es sei alles gut hier und wir helfen dem Gatten auch beim Abbau versicherte ich ihr.

Mittwoch fühlte ich mich dann wie vom Bus überrollt, merkte den vorherigen Abend in jedem Muskel und quälte mich mühsam aus dem Bett, ich freute mich auf den Besuch im Krankenhaus und kam so langsam in die Gänge. Die Bilder vom Vorabend hatten wir alle zusammen mit dem Gatten auf ihren Rechner gepackt, welchen er dann mit ins Krankenhaus nehmen wollte, war recht lustig weil irgendwie filmten wir den anderen beim filmen und wurden dabei noch fotografiert 😀 Pa Pa Paparazi

Den Vormittag verbrachte ich bei der kleinen Mami, diesmal konnte ich aber nicht so lange bleiben, meine Jungs haben schließlich auch ein Anrecht auf ihre Mami und beim Zeltabbau wollten wir Abends auch noch helfen, allerdings kam alles anders als gedacht, als ich heim kam war kurz darauf mein Großer auch da und der sah gar nicht gut aus, er hatte Schläge in der Schule bekommen und sogar die Polizei war vor Ort und so fuhr ich mit ihm in die Notaufnahme um sicher zu gehen das nichts schlimmeres passiert ist, mir viel ein Stein vom Herzen als er anfing wieder kleine Späße zu machen und die Ärztin meinte is augenscheinlich alles ok.

Ein leichtes Brillenhämatom, ne dicke Lippe ein paar Schrammen, aber nichts gebrochen.

Wieder zu Hause gab es schnell Abendbrot und ab zum Zeltabbau und am nächsten Tag gleich früh zum Augenarzt mit dem Großen, den die Prügelspacken haben ihm auch noch die Brille geklaut und dann zu Fielmann, ne neue Brille bestellen, von da zur Polizei die Anzeige wegen schwerer Körperverletzung unterschreiben und die Arztberichte abgeben und schließlich zur Schule mit der Schulleitung sprechen, weil ich es nicht so toll finde das ich erneut nicht informiert wurde über den Vorfall und mein Sohn die letzten zwei Stunden auch noch mitmachen musste.

Nuja und Nachmittag nochmal zum Arzt mit ihm, er hatte Schmerzen in den Rippen, ihm is da wohl einer rein gesprungen bei der Aktion und bisher hatte er das nicht so recht wahr genommen, aber so ne Prellung tut wohl erst später weh, meint der Arzt, jetzt Daumen drücken das die Schmerzen innerhalb der nächsten 3-4 Tage besser werden sonst muss er nochmal zum röntgen.

Und dann ist da auch noch die Sache mit dem Vater der den Unterhalt kurz vor der Verhandlung eingestellt hat, aber dazu ein anderes mal.

Spannend hier, aber ich hatte echt keine Zeit zum schreiben…….