Wo ist nur die Zeit hin?

Die Tage rasen momentan nur so an mir vorbei und ich komme kaum zum Luft holen.

Noch vor ein paar Tagen war ich freudestrahlend auf dem Weg zu meiner Freundin um ihr für ein paar Stunden die kleine Erdbeerprinzessin abzunehmen, mit ihr auf den Spielplatz zu gehen, da meine Freundin hochschwanger nicht mehr so gut bei Puste war.

Nun hochschwanger ist nimmer, eine ganz entzückende kleine Maus hat das Licht der Welt erblickt und alle um sie herum verzaubert, auch die kleine Erdbeerprinzessin erklärte mir Dienstag erst, das sie nun eine große Swester sei und die Mama erzählte das sie ganz doll auf ihre Schwester aufpasse und ihr niemand zu nahe kommen darf ohne ernste Blicke zugeworfen zu bekommen.

Das freut mich unheimlich, ich mag die kleine/große Erdbeerprinzessin nämlich unheimlich gern und das kleine Monchichi hab ich auch sofort in mein Herz geschlossen, schlimm kleine Mami, da hast du sowas von Recht gehabt.

Letzten Freitag, war ich mi der Erdbeerprinzessin und meinem Krümel noch gemeinsam auf dem Spielplatz, was hat die Prinzessin mich geschunden 🙂 Karussell fahren Tante Fio, ich die mir bei so was doch immer schwindlig wird, gern auch schon beim zuschauen, aber was macht man nicht alles für strahlende Kinderaugen… zaghaft frag ich noch nach „ich kann doch von hier zuschauen?“ und bestimmt kommt die Antwort, mit ernstem Blick und Fingerzeig „hier hinstellen Tante Fio!“ und so füge ich mich meinem Schicksal ergeben, denke sogar noch an die eindringliche Bitte der kleinen Mami heute auch ja Fotos und Videos von ihrer Prinzessin zu machen, weil sie doch so gern dabei wäre und während mir bei „schneller schneller Tante Fio“ leicht flau im Magen wird filme ich das strahlende Gesicht.

Nachdem wir das Karussell und die Rutsche, den Sandkasten und das Klettergerüst ausreichend unsicher gemacht haben und ich diese leichte Erschöpfung im Gesicht der kleinen Prinzessin erblicke, nachdem sie Äpfelchen ganz eng auf meinem Schoß mümmelt, erkläre ich ihr das wir nun wieder zu Mami heim gehen werden „Nein Tante Fio, noch hopsen“…“ok wir gehen noch auf das große Klettergerüst hopsen, aber dann gehen wir heim, da können wir noch im Garten spielen“..damit war sie dann einverstanden und so gingen wir alle zusammen zu kleinen Mami, welche mich wehend empfing.

Als ich sie so sah wurde mir ganz anders, bisher waren die Wehen zwar auch da, aber man merkte genau diesmal war das anders, also rief ich meinen Engel an das er sofort her zu kommen hat, da der Gatte der kleinen Mami noch nicht da war und gleichzeitig auf die Prinzessin aufpassen und notfalls die kleine Schwangere ins Krankenhaus bringen geht nun mal so nicht.

Der Engel war auch kurze Zeit später da und hat doch prompt den Sandkasten von der Erdbeerprinzessin kaputt gemacht 😀 (ja das musste jetzt sein 😛 ) die Kleine war total entsetzt und so kommt sie jetzt auch noch zu einem neuen Sandkasten, weil das tolle ist der Engel ist handwerklich begabt und so zimmern wir einen neuen Sandkasten zusammen, den dann beide Kinder noch lange nutzen können.

Als die Zeit ran war aßen wir alle gemeinsam zu Abend und die Erdbeerprinzessin verspeiste sehr zur Freude ihrer Mama mit großem Appetit ihr Brot, kurz darauf kam dann auch schon der Gatte der kleinen Mami, ihre Wehen wurden auch inzwischen immer stärker und da ich die kleine Mami so gern habe, habe ich richtig mit ihr mit gelitten.

Sie fuhren noch am selben Abend in die Klinik und ich konnte nicht schlafen ich hab so mitgefiebert, in Gedanken ihre Hand gehalten, immer wieder die Englein gebeten auf sie Acht zu geben.

Samstag gegen 18 Uhr dann die letzte Twitternachricht und danach stille und ich lief Kreise, wäre am liebsten hingefahren nur um zu sehen das es ihr gut geht, in den zwei Tagen wurde mir bewusst wie gern ich diese kleine Familie inzwischen habe, wie viel mir ihre Freundschaft bedeutet und dann endlich Sonntag um 01:30 Uhr der erlösende Telefonanruf “ Hallo Tante Fio“ ich hab geheult mir liefen die Tränen so sehr hab ich mich gefreut ihre Stimme zu hören, zu hören das es ihr gut geht und im Hintergrund dieses leise nöckeln, weil man hungrig war.

Sonntag Vormittag gab es dann nochmal einen Anruf vom Papi der uns alles erzählte, der voller Stolz erzählte, es war schon Ihn so zu hören, den beim ersten mal war er noch sehr verhalten, traute sich nie so recht, dabei hat er das gar nicht nötig, er ist echt ein wundervoller Vater, ein Bilderbuchpapi, der alles für seine Prinzessinen tut.

Ich finde es schon immer so herrlich, wenn er Heim kommt und seine zwei Damen begrüßt hat, jeder ein Schmatz und dann ein grinsen im Gesicht und die Bemerkung „Bald dar ich das Dreimal machen“ und dann hing auch schon die kleine/große Prinzessin um seinen Hals und streichelte ihn und knutschte in ab, das ist so schön anzusehen, eine richtige kleine glücklich Familie.

Gleich nach dem Anruf des stolzen Papis kam der Anruf der stolzen Mami die gerne wollte das ich doch Montag gleich mal mein Patenkind in Augenschein nehme, ich hab mich vielleicht gefreut, wollte ich ja schon gern das Mäuslein sehen, wollte allerdings der Mami auch ihre Ruhe lassen, immerhin bekam sie die Kleine ja per Kaiserschnitt, aber gut wenn die kleine Mami ne Ansage macht gehorcht Tante Fio 😀

Und so konnte ich mal wieder ne Nacht nur schlecht schlafen, war aufgeregt ohne Ende, konnte nicht frühstücken und stiefelte mit Flocke (ein Plüschhase) im Arm Richtung Bahn, diese kam dann erst mal nicht durch weil sie an falsch parkenden Autos nicht vorbei am…war ja klar.

Aber schließlich kam ich doch noch im Krankenhaus an, wurde vom Vater mit den Worten begrüßt das er mich am Schritt erkannt hatte *rotwerd* und die Mama drückte mir mit einen breiten Grinsen die Maus in die Hand und wo meine Hände vor Aufregung doch so kalt waren, egal meinte die kleine Mami und duldete keinen Widerspruch, sie hatte wohl Angst das ich mich wie bei der Erdbeerprinzessin wieder ewig nicht traue.

Tja was soll ich sagen, da stand ich nun, Tränen in den Augen, die Kleine ist so süß, man möchte sie herzen und knuddeln, tut man natürlich nicht, weil man will sie ja auch nicht kaputt machen, also nahm ich sie in den Arm zog die klappernden Schuhe aus, die mich dem Papa verraten hatten und lief ein wenig mit ihr hin und her und flüsterte so unsinnige Dinge wie das ich nun ihre Patentante wäre und das ich verspreche immer auf sie anzupassen und das wir mit ihrer Schwester zusammen tolle Dinge machen werden und noch viel viel mehr.

Die Kleine war die ganze Zeit ganz ruhig in meinem Arm und es war so ein schönes unbeschreiblich tolles Gefühl…danke liebe Familie Ährenwort.

Dienstag dann stand im Zeichen der Pinkelparty, nachdem die mal spontan zwei Tage vorverlegt wurde, haben wir spontan dem Papa beim Aufbau geholfen, auch da hat er sich richtig richtig toll um seine Erdbeerprinzessin gekümmert, hat mit ihr gebastelt und gespielt, wir haben Fotos gemacht und der Mama ins Krankenhaus gebracht, damit auch sie was davon hat.

Abwechselnd haben wir uns alle um die nun große Schwester gekümmert, die voller Stolz von der kleinen Swester erzählt hat, irgendwann waren dann aber doch die Salzstangen und fangen und verstecken spielen wichtiger und das ist auch gut so, so war sie zum Abend auch gut aus getobt.

Dienstag Abend ab ich dann noch mit der kleinen Mami telefoniert und sie fragte ob ich nicht nochmal am Mittwoch kommen könne, ihr fiele die Decke auf den Kopf und sie sei ein wenig traurig weil sie nicht bei der Party dabei sein könne, ihr fehlt die Erdbeerprinzessin und der Gatte und ihr zu Hause, na klar komme ich und es sei alles gut hier und wir helfen dem Gatten auch beim Abbau versicherte ich ihr.

Mittwoch fühlte ich mich dann wie vom Bus überrollt, merkte den vorherigen Abend in jedem Muskel und quälte mich mühsam aus dem Bett, ich freute mich auf den Besuch im Krankenhaus und kam so langsam in die Gänge. Die Bilder vom Vorabend hatten wir alle zusammen mit dem Gatten auf ihren Rechner gepackt, welchen er dann mit ins Krankenhaus nehmen wollte, war recht lustig weil irgendwie filmten wir den anderen beim filmen und wurden dabei noch fotografiert 😀 Pa Pa Paparazi

Den Vormittag verbrachte ich bei der kleinen Mami, diesmal konnte ich aber nicht so lange bleiben, meine Jungs haben schließlich auch ein Anrecht auf ihre Mami und beim Zeltabbau wollten wir Abends auch noch helfen, allerdings kam alles anders als gedacht, als ich heim kam war kurz darauf mein Großer auch da und der sah gar nicht gut aus, er hatte Schläge in der Schule bekommen und sogar die Polizei war vor Ort und so fuhr ich mit ihm in die Notaufnahme um sicher zu gehen das nichts schlimmeres passiert ist, mir viel ein Stein vom Herzen als er anfing wieder kleine Späße zu machen und die Ärztin meinte is augenscheinlich alles ok.

Ein leichtes Brillenhämatom, ne dicke Lippe ein paar Schrammen, aber nichts gebrochen.

Wieder zu Hause gab es schnell Abendbrot und ab zum Zeltabbau und am nächsten Tag gleich früh zum Augenarzt mit dem Großen, den die Prügelspacken haben ihm auch noch die Brille geklaut und dann zu Fielmann, ne neue Brille bestellen, von da zur Polizei die Anzeige wegen schwerer Körperverletzung unterschreiben und die Arztberichte abgeben und schließlich zur Schule mit der Schulleitung sprechen, weil ich es nicht so toll finde das ich erneut nicht informiert wurde über den Vorfall und mein Sohn die letzten zwei Stunden auch noch mitmachen musste.

Nuja und Nachmittag nochmal zum Arzt mit ihm, er hatte Schmerzen in den Rippen, ihm is da wohl einer rein gesprungen bei der Aktion und bisher hatte er das nicht so recht wahr genommen, aber so ne Prellung tut wohl erst später weh, meint der Arzt, jetzt Daumen drücken das die Schmerzen innerhalb der nächsten 3-4 Tage besser werden sonst muss er nochmal zum röntgen.

Und dann ist da auch noch die Sache mit dem Vater der den Unterhalt kurz vor der Verhandlung eingestellt hat, aber dazu ein anderes mal.

Spannend hier, aber ich hatte echt keine Zeit zum schreiben…….

Advertisements

3 Antworten zu “Wo ist nur die Zeit hin?

  1. Oh Mann, ich sitze hier und flenne.
    Nicht nur, weil ich das erste Mal ein bisschen was näheres zur Geburt des Monchichi lese, denn die kleine Mami hat ja gerade viel wichtigeres zu tun als zu bloggen, nein, du hast das auch noch so herzergreifend und mitfühlend beschrieben, dass ich mich fühle, als hätte ich danebengestanden.
    Hach, hach, hach. Ich glaube das Monchichi hat die beste Patentante der Welt.

  2. Mensch, das war ja wirklich turbulent bei dir und dein Patenkind ist wirklich Zucker!
    Schade dass wieder so viel mieses passiert an der Schule und Co. Ich drücke euch die Daumen, dass nix zurück bleibt. Zahlen die Schläger wenigstens die neue Brille? Mistkerle!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s