Geküsst von einer Erdbeerprinzessin

Gestern war ein schöner Tag, in mehrfacher Hinsicht und ich möchte Euch davon berichten.

Zuallererst war schön, das mein Rücken so schön mit gemacht hat, früh war ich kurz einkaufen und danach hab ich mich um die Wäsche gekümmert.

Kurz darauf ist dann auch mein Söhnchen Nummer 2 aufgestanden und schimpfte ganz verschlafen mit mir, das ich doch meinen Rücken nicht so anstrengen soll…Ja Schatz… aber er freute sich auch, das es Mama nun scheinbar wieder besser ging und so zog er sich rasch an um mit Mami in den Ikea zu fahren.

Wir wollten nämlich für die kleine Erdbeerprinzessin, welche uns am Nachmittag samt Familie besuchen kommen wollte, ein paar Spielsachen kaufen, immerhin ist Sie inzwischen schon richtig aktiv.

Sohn Nummer 1 melde sich zu diesem Zeitpunkt dann auch schon ganz verschlafen und versprach sich ein wenig um die Küche zu kümmern, bis ich wieder da bin und kurz bevor ich mich erneut zur Wohnungstür hinausschleichen konnte, kam auch mein Engel aus dem Bettchen und ich war ertappt 🙂

Ich soll mich ja noch schonen, meint er, aber er kann halt auch verstehen, das ich vom herumliegen die Nase voll hab, da ich ja doch eher der aktive Typ bin.

Söhnchen 2 und ich sind dann in den Ikea gedüst und haben nebst Spielzeug auch noch ein paar Tellerchen und Schälchen gekauft, die wir eh schon holen wollten fürs Camping und ein Blümchen für Söhnchen 2, welches ich ihm für seinen Geburtstag noch versprochen hatte.

Wieder zu Hause, gab es erst mal Kaffee und dann wurde die Wohnung aufgeräumt, bleibt doch ganz schön was liegen, wenn Mama Rückenlahm ist, aber da alle ordentlich mit zugepackt haben, waren wir recht flott fertig, ich bin so froh, das ich so liebe Männer hier hab, die sich absolut nicht zu fein sind mit zu helfen, klasse Jungs.

Sohn Nummer1 hatte am Vortag ja schon einen Schokokirschkuchen gebacken, vor die Geburtstagskaffeetafel und war auch so sehr fleißig, seiner Rückenlahmen Mutter zu helfen.

Die ganze Woche hat er mir mehr oder weniger den Haushalt geschmissen, Wäsche gewaschen, gekocht und mir beim aufstehen und setzen geholfen.

Mehrfach hat er gesagt, er ist froh nicht Mama zu sein und immer will er das nicht tun müssen, er weiß nun genau was ich mache und ich sich auch bewusst, das er weit weniger gerade macht als ich sonst.

Nun dafür hat er sich die Reparatur seines Rades und die neuen Sportsachen mehr als nur verdient gehabt, fand ich und Sohnemann hat sich richtig darüber gefreut, ein kleines Danke in Form eines neuen Rucksackes wird er dann auch noch bekommen, aber dazu muss ich erst mal in die Stadt, verdient hat er ihn auf jeden Fall.

Stolz isser nun auch das sein Radel, welches er kurz vor unserem Urlaub geschrottet hatte, gestern aus der Werstatt heim fahren konnte, hat ne ganze Woche gedauert er zu reparieren, nun muss nur das Wetter mit spielen.

Gegen 15 Uhr war es dann so weit, wir waren gerade am Salat schnippeln und ja ich hab es mir nicht nehmen lassen, auch mit zu schnippeln, da klingelte es und die liebste Frau Ährenwort stand mit der hinreisenden  Erdbeerprinzessin vor der Tür.

Die Maus war noch etwas schüchtern, aber der Spielbeutel weckte doch recht rasch ihr Interesse und die Mami verstand es wirklich wunderbar, die Maus mit ihrer ruhigen Stimme zu beruhigen und ihr verständlich zu machen, das hier alles in Ordnung ist, egal wie viele Menschen hier rumwuseln, die Prinzessin wusste, das sie hier sicher ist, weil Mama gab ihr die ganze Zeit genau das Gefühl, die Gute kann das nämlich, auch wenn se sich da gern mal nicht so sicher ist 😉

Der Papa, der Erdbeerprinzessin, kam etwas später und so konnte die Maus erst mal in Ruhe spielen, bevor es dann die tolle Torte gab, die übrigens in den höchsten Tönen gelobt wurde und wenn das schon nicht Lob genug war sie wurde auch ratz fatz alle, *schnüf* nur ich konnte sie nicht essen, weil sie nicht glutenfrei war.

Hat mich total gefreut für den Großen, er war der Meinung er könne nicht backen, die Herrschaften in der WG haben ihm so einen Mist eingeredet, weil da ein Kuchen wohl schwarz wurde, aber ich weiß was mein Kind kann und wenn das da schief ging, lag das entweder an falscher Anleitung oder am schlechten Küchenmaterial, miss finde ich das sie sein gutes Potenzial was er hat so nieder -trümmern mit so abfälligen Bemerkungen, zumal er auch arg zu tun hatte, das Lob an zu nehmen, Lob scheint etwas zu sein, was in der WG nicht gehandhabt wird, total traurig.

Nach dem Kuchen, haben wir beschlossen, ne Runde mit der kleinen Maus spazieren zu gehen und das ist eigentlich das was ich hier auch so ein bissel schreiben wollte, aber ich bin halt ein Stück ausführlicher geworden 😀

Jedenfalls sind wir alle gemeinsam, mit Ausnahme von Sohn 1, welcher freiwillig die Küche machen wollte (ich spiel danach Leppi^^), los.

Die Prinzessin im Wägelchen, der Papa das stolze Schubtier :), meiner einer zuckelte langsam, wegen das noch lädierten Rückens, mit der Frau Mama hinterher, welche mir so ein wenig Ihre Sorgen der letzten Tage anvertraute.

Sie meint das die Prinzessin derzeit ein wenig zu kurz käme, weil ihr Papa ja doch so schwer gestürzt war und sie Ihn nun halt von einem Arzt zum anderen bringen musste, während ihre Mama auf die Prinzessin aufpasste und das die Maus nun vielleicht die Omi mehr mögen könnte als Sie.

Nein tut sie nicht, weil die ganze Zeit wo sie das so erzählte, verrenkte sich die kleine Maus um am Papi vorbei zu schauen und einen Blick auf die Mami zu erhaschen, die kleine Maus liebt Euch alle abgöttisch, die kleine Maus is der glücklichste Mensch überhaupt so eine große liebe Familie zu haben und Du liebe Frau Ährenwort bist eine ganz wundervolle Mami und dein Gatte ist ein richtig toller Papi.

Stellen Sie sich vor, da wollte die Maus nach kurzer Zeit gern hoch gehoben werden und Mami freute sich so sehr und hob sie hoch, die Motte ist nun nicht gerade ein Leichtgewicht und Mama Ährenwort ist recht zierlich, aber egal, es war warm, auch wurscht ohne einen Mine zu verzeihen, hat sie die Maus getragen, mit ihr geredet, ihr alles gezeigt, da waren Pferde und trotz unpassenden Schuhwerk tapselte Frau Ährenwort über die Wiese, zu den Pferden, weil die Maus interessiert war, sie zeigte ihr die Pferde und erklärte die Geräusche.

Die Prinzessin ist ach sehr interessiert an ihrer Umgebung und Mama Ährenwort, erklärt geduldig, was ein Baum und was einen Blume ist, tappst durch unwegsames Gelände und man muss sie davon abhalten, damit sie sich nicht die Kochen bricht, nur damit die Prinzessin, das begehrte Blatt mal anfassen kann.

Der Papi bespaßt derweil die Motte mit Winkespielchen und die Motte schenke Uns dafür ein glucksende Lachen nach dem anderen, tja und dann hatte Mami Ährenwort ein Steinchen, im unpassenden Schuhwerk ^^ und ich hab die Prinzessin kurz auf dem Arm gehabt, tja und da ist es passiert, erst rieb sie ihr Näschen an meinem, was so süß war und dann hatte ich einen dicken Knutsch und sie ihre helle Freude, wie mir später erzählt wurde, weil ich so lustige Geräusche in Ihren Mund machte.

So ne kleine Geste und sie kann einen damit so schrecklich glücklich machen, diese winzig kleine Person, ist in der Lage so viel Glück zu schenken, mit einem kleinen Lächeln, das ist echt umwerfend.

Und liebe Familie Ährenwort, ihr seit echt super tolle Eltern, bitte nicht an Euch zweifeln, die Kleine liebt Euch abgöttisch und ihr tut alles um Sie glücklich zu machen, mehr würde weh tun.

Ich danke Euch für diesen wundervollen Nachmittag und freu mich auf das nächste Wochenende, zum Schweinemarkt… ps Sohn 1 hat ganz groß verkündet es gibt Schwarzwälder Kirschtorte

Achja und wir waren am Abend noch ne Runde um den See, ich hab ihn so vermisst und heute stand ich auf der Wii… gut ich bin sicher noch keine Grazie, noch tut der Rücken weh, aber hey ich stand drauf und ich mach weiter, langsam und vorsichtig, aber ich mach weiter.

Bis bald, die geküßte Fio

Advertisements

7 Antworten zu “Geküsst von einer Erdbeerprinzessin

  1. Ohhhh, jetzt habe ich aber Pipi in den Augen. So viel Lob…da werde ich ja ganz rot.

    Und Du hast den Nachmittag so toll beschrieben, besser kann ich das auch nicht schreiben, denn ich suchte gerade nach den Worten meine Gefühle zu beschreiben. Ich habe mich nämlich Gestern bei Euch / Dir sauwohl gefühlt und war froh mal dem lästigen Trott und den ganzen Verpflichtungen zu entfliehen und einfach mal mit der Erdbeerprinzessin zu dölmern und mit einer Freundin zu quatschen. So von Angesicht zu Angesicht:-) Das fehlt nämlich manchmal ganz arg im stressigen Alltag.

    Danke Fio, es war schön bei Euch.

    • dich ein wenig ab zu lenken, war mein ziel
      das hab ich mir schon die ganze woche vorgenommen, zusehen, das ihr zwei da entspannt am tisch sitzen könnt und etwas entspannen könnt, das glückliche entspannte lachen in deinem gesicht, beim spazieren, war echt toll und das gefühl gibst du ja an die maus weiter und das mäusel, war ja nun wirklich ganz lieb und entspannt
      was mami und papi gut tut, das tut der maus nämlich auch gut 😉
      die entspannung habt ihr bitter nötig, momentan lauft ihr ja auf hochtouren

  2. Pingback: Scheeeeee wars « Frollein Ährenwort's Blog

  3. Bist ganz schön tapfer meine Liebe 🙂

    Ich wünsche dir einen schönen Start in die neue Woche. Ohne Schmerzen, dafür mit viel Spaß!

    Liebe Grüße, Emily

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s